Windows 10: Remotehilfe – Kostenlose Fernwartung mit Bordmittel

Microsoft hat in Windows 10 mit der Remotehilfe eine Fernwartung in das Betriebssystem integriert, die kostenfrei nutzbar ist.

Wie bei jeder anderen Fernwartungssoftware wie PCvisit oder TeamViewer auch, muss auf beiden Seiten die Software gestartet werden. Im Startmenü findet man den entsprechenden Punkt unter „Windows – Zubehör“ oder einfach in der Suche „Remotehilfe“ eingeben. Die Remotehilfe sollte man nicht mit „Hilfe anfordern“ verwechseln! Dies sind zwei verschiedene Lösungen.

Der Supporter muss auf „Unterstützen einer anderen Person“ klicken um einen Code zu generieren. Auf der Gegenseite, also beim Hilfesuchenden, muss dieser Code dann eingeben und der Zugriff bestätigt werden. Danach wird der Bildschirm geteilt und man kann den entfernten Computer steuern oder Anmerkungen machen.

  • Vorteile:
    Leicht zu bedienen,
    ist im System ab Werk vorhanden und
    kostet nichts.
  • Nachteile:
    Benötigt ein Microsoft-Konto,
    keine Kontrolle über den Datenfluss,
    keine unbeaufsichtigte Fernwartung möglich (kein Host),
    von daher nur für den spontanten Support geeignet,
    keine zentrale Steuerung bzw. Verwaltung.

Links:

msXfaq – Quick Assist / RemoteHilfe

Windows Pro – Remote-Support in Windows 10 mit Quick Assist (Remotehilfe)

IP Insider – Remotehilfe: Kostenlose Fernwartung mit Windows 10

Steeves and Associates – Windows 10 Quick Assist: Helpful Remote Assistance App or Potential Vulnerability?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.