Windows: Auslastung durch SmartScreen

Gestern Abend wunderte ich mich, das mein Notebook nicht in die Pötte gekommen ist. Ein Blick in den Task-Manager offenbarte, das der Prozess „smartscreen.exe“ den Prozessor auslastete.

Als kurzfristiger Workaround hilft, den Prozess zu beenden. Er wird automatisch nue gestartet, frisst dann allerdings keine nennenswerten Ressourcen mehr. Unabhängig davon und als Nutzer von Panda’s Adaptive Defense 360 stellt sich die Frage, wie man SmartScreen deaktivieren kann.

Grafisch geht dies unter „Einstellungen – Update und Sicherheit – Windows-Sicherheit – App- und Browser-Steuerung“:

Via Gruppenrichtlinie unter

Computerkonfiguration - Administrative Vorlagen - Windows-Komponenten - Windows Defender SmartScreen

und dann den entsprechender Unterordner für Explorer und Microsoft Edge.

Die entsprechenden Registry-Einstellungen sehen so aus:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\System]
"EnableSmartScreen"=dword:00000000

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows Defender\SmartScreen]
"ConfigureAppInstallControlEnabled"=dword:00000000

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\MicrosoftEdge\PhishingFilter]
"EnabledV9"=dword:00000000
"PreventOverride"=dword:00000000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.