Alternative Datei-Suche für Windows

Spätestens seitdem „mal wieder“ die Windows-eigene Datei- und Ordnersuche nicht funktioniert schaut man sich ggf. nach Alternativen um.

Je nach Anspruch oder Spezialisierung stehen eine ganze Reihe möglicher Zusatzprogramme zur Auswahl. Eine Auswahl findet sich beispielsweise hier:

MUO – The 13 Best Free Search Tools for Windows 10

Mich nervte seit Windows 19 1909 ebenfalls, das die Suche im Explorer nicht mehr zuverlässig funktioniert. Ein Update steht zwar zur Verfügung bzw. ist auf dem Weg, dennoch kann es Sinn machen sich andere Wege anzusehen.

Nirsoft’s SearchMyFiles

Wie sollte es fast schon anders sein, Nir Sofer aka Nirsoft liefert auch zum Suchen ein nettes kleines Tool. Was soll man sagen: Klein, kompakt, portable, schnell, nicht ganz so hübsch, erfüllt dafür seinen Zweck ohne Überraschungen. Ungewohnt ist, das direkt nach dem Start ein Dialog aufgeht, über den die Suche gestartet wird. Man arbeitet mit zwei Fenster: Einmal dem erwähnten „Search Options“ und dem Such-Ergebnis.

Vorteil: Benötigt keine administrativen Berechtigungen, Nachteil: benötigt länger im Vergleich als die nachfolgenden Programme.

viodtools Everything

Everything kann sowohl installiert als auch portable genutzt werden. Das Tool benötigt administrative Rechte bzw. einen installierten Dienst, da es auf den NTFS-Index zugreift:

Dafür ist die Suche extrem schnell. Mehr Konfort bei der Suche bzw. den Ergebnissen erhält man, wenn man unter „Ansicht – Filter“ sowie „Vorschau“ aktiviert. Alternativ kann man über „Suchen – Erweiterte Suche“ detaillierter Suchen.

JamSoftware UltraSearch

Wie Everthing gibt es auch UltraSearch portable sowie zum installieren. Gleichfalls werden administrative Rechte benötigt. Die Benutzerkontensteuerungsmeldung (UAC) kann via „Optionen – Benutzerkontensteuerungs-Warnung überspringen“ deaktiviert werden, dies klappte im Test mit der Portable-Ausgabe allerdings nicht.

Es gibt zum Suchen nach Dateien und Ordner ein Suchfeld und zum Suchen nach Datei-Inhalten ein eigenes Feld. Im Gegensatz zu Everything wird von vornherein eine Vorschau angezeigt. Im Gegensatz zu den anderen beiden Kandidaten startet dieses Programm etwas langsamer. Die Suche ansich ist schnell.

Windows-Bordmittel in der Eingabeaufforderung

Nicht unerwähnt bleiben darf eine seit MS DOS-Tagen vorhandene Suchmöglichkeit in der Eingabeaufforderung:

dir <Suchbegriff> /s

Der Befehl kann mit Platzhaltern (Wildcards) kombiniert werden:

dir *.txt /s

So lassen sich zumindest schon mal Pfade ermitteln. Anklickbar ist das Ergebnis nicht, dafür bedarf es der zuvor genannten Programme.

Fazit

Alle drei getesteten Programme suchen und finden schnell, wenngleich diejenigen die auf den NTFS-Index zugreifen am schnellsten sind. Für nahezu jeden persönlichen Anspruch lässt sich eine Alternative zu den Windows-Bordmitteln finden.

Ein Kommentar

  • Hallo Andy

    Vielleicht zu ergänzen wäre, dass das Programm FileSearchEX, welches im look and feel der damaligen XP-Suche daherkommt auch sehr mächtig und einfach zu bedienen. Ja, man gewöhnt sich an ein Programm, wenn es logisch aufgebaut und schnell ist.
    Webseite
    http://goffconcepts.com/products/filesearchex/index.html
    Allerdings habe ich kürzlich mit dem Sale dieser Gesellschaft ein Mail-Ping-Pong geführt wegen einem allfälligen Upgrade, welcher, wie ein Neukauf, 100 $ kostet und einfach unverschämt ist und sich kaum rechtfertigen lässt, auch wenn das Programm über recht viel Features verfügt.

    Mein Liebling zum Recherchieren in meinen Text- und pdf-Dateien ist: FINDIT 5. Das Programm verfügt über einen eingebauten Viewer und wenn mit der Maus über die Suchresultate gefahren wird, zeigt der Viewer die jeweilige Datei an, und eben ohne, dass zusätzlich noch geklickt werden muss, was ein effizientes Arbeiten erlaubt. Suchresultate lassen sich für eine nochmalige spätere Analyse sogar abspeichern und was auch nützlich ist, dass auch noch weiter in den Suchresultaten gesucht werden kann.
    http://www.dateisuche.de/
    Preis 29 EUR (der es aber wert ist)

    Mit Gruss
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.