Windows: Robocopy-Sicherung nach einer Änderung durchführen

Mit dem Parameter „/mon“ lässt sich bei Robocopy angeben, das dieses ausgeführt wird, wenn eine definierte Anzahl an Änderungen in der Quelle festgestellt wurden.

Im einfachsten Fall sieht das beispielsweise so aus:

robocopy <Quelle> <Ziel> /mir /mon:1 /mot:0

„/mot“ gibt übrigens die Zeit an, wann ausgeführt wird. Zum Verständnis:

Mit „/mon:1 /mot:1“ erfolgt die Ausführung jede Minute, wenn in dieser Zeit mindestens eine Datei verändert wurde. Die Ausgabe sieht so aus:

-------------------------------------------------------------------------------
ROBOCOPY :: Robustes Dateikopieren für Windows
-------------------------------------------------------------------------------

Gestartet: Donnerstag, 27. Februar 2020 21:17:25
Quelle : C:\Temp\source\
Ziel : C:\Temp\Destination\

Dateien : *.*

Optionen: *.* /S /E /DCOPY:DA /COPY:DAT /PURGE /MIR /XJ /MON:1 /R:0 /W:0

------------------------------------------------------------------------------

Neues Verz. 0 C:\Temp\source\

------------------------------------------------------------------------------

Insgesamt KopiertÜbersprungenKeine Übereinstimmung FEHLER Extras
Verzeich.: 1 1 0 0 0 0
Dateien: 0 0 0 0 0 0
Bytes: 0 0 0 0 0 0
Zeiten: 0:00:00 0:00:00 0:00:00 0:00:00
Beendet: Donnerstag, 27. Februar 2020 21:17:25


Monitor: Warten für 1 Minuten und 1 Änderungen...
1 Minuten : 2 Änderungen.

Robocopy wird dabei sozusagen in Schleife ausgeführt bis das STRG+C gedrückt wird.

Geeigent ist dieser Modus um möglichst zeitnah Änderungen an eine andere Stelle zu spiegeln. Nicht geeignet ist er wiederum um jede Änderung in ein eigenes Ziel zu sichern, da Robocopy keine dynamische Änderung des Ziels, z.B. mit aktualisiertem Zeitstempel, zulässt.

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.