Windows: Unison mit grafischer Oberfläche einrichten

Unison ist ein mächtiges Synchronisations-Tool, das sowohl unter MAC, Linux als auch Windows läuft. Sozusagen ab Werk handelt es sich um ein Kommandozeilen-Werkzeug. Unter anderem für Windows gibt es eine Ausführung mit grafischer Oberfläche.

Unison steht für Windows in zwei Varianten zur Verfügung. Verdeutlichen kann man das mit den zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Beitrags aktuellen Versionen (Stand: 14.11.2018).

Herunterladen kann man diese z.B. auf GitHub:

https://github.com/bcpierce00/unison/releases

Die neuere Version vom 27.Januar 2018 findet sich in dem Archiv „unison-windows-2.51.2-text.zip“. „text“ steht dabei (vermutlich) für Text-Konsole, also Eingabeaufforderung, Kommandozeile oder wie auch immer man es nennen mag.

Möchte man eine für Windows-typische Oberfläche haben, so muss man auf die Version vom 29. September 2016 zurückgreifen. In dem Archiv „Unison-Windows-2.48.4.zip“ findet sich die Datei „unison 2.48.4 GTK.exe“.

Wie der Dateiname schon andeutet, wird GTK benötigt, damit die Ausführung klappt. Möchte man dieses nun nicht extra installieren, kann man die Installationsdatei entpacken, einen Ordner umbenennen und temporär per Batch-Skript die „Path“-Umgebungsvariable erweitern.

GTK vorbereiten

Unison GTK ausführen

Ein Batch-Skript erstellen und folgende Zeilen einfügen:

@echo off

title Unison GUI

rem Pfad-Variablen um GTK erweitern

 set GTKPath=..\gtk2-runtime-2.24.10-2012-10-10-ash\bin
 set Path=%Path%%GTKPath%

rem Unison ausfuehren

 "unison 2.48.4 GTK.exe"

Führt man das Skript nun aus, wird für die Dauer der Ausführung die „Path“-Variable um GTK erweitert und Unison GTK wird gestartet. Sobald Unison geschlossen wird, verfällt die Änderung.

Quelle:

Using Unison on Specific Operating Systems – Windows

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.