Windows: USB-Stick bootfähig machen

Einen USB-Stick bootfähig zu machen ist ein weites Thema. So gibt es x verschiedene Bootloader und mindestens ebenso viele Gründe, warum ein USB-Stick nun bootfähig gemacht werden soll (oder auch nicht).

Welche Gründe es haben kann, das trotz aller Bemühungen ein USB-Stick nicht bootfähig ist oder wird, bleiben dabei mitunter im dunklen.

Aus Erfahrung kann man sagen, das sowohl das BIOS des Computers mitspielen muss als auch der USB-Stick selbst. In der Regel sollten USB-Sticks die sich als Wechseldatenträger beim System melden bootfähig gemacht werden können.

Was aber tun, wenn der Stick als lokaler Datenträger angezeigt wird?

Die Lösung, zumindest für so manchen, leider nicht alle Sticks, besteht in dem Tool Lexar BootIt.

  • Das Archiv herunterladen und entpacken.
  • Die Datei „BootIt.exe“ (unter Windows Vista und neuer als Administrator) ausführen.
  • Den USB-Stick auswählen und auf „Flip Removable Bit“ klicken.

Die daraufhin erscheinende Meldung mit „OK“ bestätigen, den USB-Stick abziehen und wieder anstecken. War der Vorgang erfolgreich, so wird nun der USB-Stick als Wechseldatenträger angezeigt.

Vorher:

Nachher:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.