Veeam Agent for Windows: Aus VeeamRecoveryMedia.iso nachträglich einen bootfähigen USB-Stick erzeugen

Bei der Ersteinrichtung sowie bei Updates von Veeam Agent for Windows und natürlich jederzeit manuell kann man ein Wiederherstellungsmedium erzeugen. Hat man keinen USB-Stick zur Hand, kann dieses zunächst als ISO-Datei angelegt werden.

Möchte man nun nachträglich einen bootfhähigen USB-Stick erzeugen, kann man dies manuell mit dem entsprechenden Assistenten tun oder mit Hilfe des Tools Rufus.

  • Rufus starten.
  • Den USB-Stick auswählen.
  • Die passende „VeeamRecoveryMedia-<Computername>.iso“ auswählen.
  • Auf „START“ klicken.

Hilfreich ist dieser Weg immer dann, wenn man mehrere Arbeitsplätze oder Server sichert und die Wiederherstellungsmedien beispielsweise als ISO-Dateien auf einem NAS liegen hat. Im Bedarfsfall kann schnell und einfach das entsprechende Wiederherstellungsmedium erzeugen und von diesem Booten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.