Veeam Agent for Windows: Aus VeeamRecoveryMedia.iso nachträglich einen bootfähigen USB-Stick erzeugen

Bei der Ersteinrichtung sowie bei Updates von Veeam Agent for Windows und natürlich jederzeit manuell kann man ein Wiederherstellungsmedium erzeugen. Hat man keinen USB-Stick zur Hand, kann dieses zunächst als ISO-Datei angelegt werden.

Möchte man nun nachträglich einen bootfhähigen USB-Stick erzeugen, kann man dies manuell mit dem entsprechenden Assistenten tun oder mit Hilfe des Tools Rufus.

  • Rufus starten.
  • Den USB-Stick auswählen.
  • Die passende “VeeamRecoveryMedia-<Computername>.iso” auswählen.
  • Auf “START” klicken.

Hilfreich ist dieser Weg immer dann, wenn man mehrere Arbeitsplätze oder Server sichert und die Wiederherstellungsmedien beispielsweise als ISO-Dateien auf einem NAS liegen hat. Im Bedarfsfall kann schnell und einfach das entsprechende Wiederherstellungsmedium erzeugen und von diesem Booten.

4 Kommentare

  • Hallo, ich brauche bitte eure Hilfe. Ich nutze unter Windows 10 – Veeam Windows Free und möchte ein Fullbackup zurückspielen geht aber nicht. Daher wollte ich einen Recovery Media USB Stick erstellen bekomme aber eine Fehlermeldung. Nun wollte ich eure Anleitung benutzen aber mir fehlt die VeeamRecoveryMedia.iso
    Woher bekomme ich die denn ?

  • Diese erzeugt man selbst, statt direkt einen USB-Stick kann man ISO-Datei auswählen.
    Den genauen Wortlaut habe ich nicht parat, da ich mit Veeam nicht mehr arbeite.

  • Ja dachte ich ja auch aber auch da bekomme ich eine Fehlermeldung das die Temporären Daten nicht gelöscht werden können warum auch immer

  • Folgende Fehlermeldung kommt
    05.04.2022 10:22:17 Warning Failed to delete recovery media’s temporary files from C:UsersAdministratorAppDataLocalTempao2gxh3h.j2p. Unmount the image, and try deleting files manually

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.