AVM FRITZ!Box automatisch neu starten (lassen)

Eine FRITZ!Box kann eine feine Sache sein, aber so manchmal gibt’s auch kleine Makel, wie z.B. diesen: Bei einem Kunden streikt schon fast regelmässig das WLAN.

Oft geht die Performance zurück und manchmal bleiben Geräte als Verbunden „hängen“, obwohl diese nicht mal mehr ansatzweise in der Nähe sind (Live beobachtet z.B. mit meinem Notebook als auch mit diversen Smartphones und Tablets). Helfen tut in aller Regel ein Neustart.

Nun ist es lästig alle paar Tage sich mit dem Webinterface verbinden zu dürfen, um einen Neustart auszulösen. Unterm Tag ist das zwecks „arbeiten können“ sowieso eher ungut. Abhilfe schafft das Auslösen des Neustarts z.B. von einem sowieso immer laufenden System aus wieetwa Server, NAS oder ähnliches.

Im Netz kursieren hierzu viele Beispiele. Wichtig ist, dass das verwendete Skript mit aktuellen Firmware-Versionen funktioniert. Ältere Skripte die auf die WEBCM-Schnittstelle setzen können nicht mehr angewendet werden. Eine weitere Möglichkeit wäre telnet zu verwenden, sofern man es vorher aktiviert. Ohne größere Umwege geht es über das Router-Verwaltungsprotokoll TR-064.

Ein sehr schönes und leicht zu verstehendes Skript für Linux liefert Nico Hartung:

loggn.de – FRITZ!Box oder Repeater automatisch neustarten lassen – Linux Bash-Skript

GitHub – cron_fritzbox-reboot – FRITZ!Box Neustart Skript – jede Nacht, einmal die Woche, wie ihr wollt

Bei meinen Tests klappte das Auslösen eines Neustarts aber nur mit einem Benutzer, der FRITZ!Box-Einstellungen ändern darf. Nur mit dem Weboberflächen-Kennwort kommt folgende Fehlermeldung:

<?xml version="1.0"?>
<s:Envelope xmlns:s="http://schemas.xmlsoap.org/soap/envelope/" s:encodingStyle="http://schemas.xmlsoap.org/soap/encoding/">
<s:Body>
<s:Fault>
<faultcode>s:Client</faultcode>
<faultstring>UPnPError</faultstring>
<detail>
<UPnPError xmlns="urn:dslforum-org:control-1-0">
<errorCode>606</errorCode>
<errorDescription>Action Not Authorized</errorDescription>
</UPnPError>
</detail>
</s:Fault>
</s:Body>
</s:Envelope>

Dieses Verhalten ist bekannt:

Authentifizierung nicht möglich

Dokumentation der FRITZUSER Variable verbessern

D.h. einen neuen FRITZ!Box-Benutzer anlegen, bei diesem den Haken setzen bei

  • FRITZ!Box Einstellungen
    Benutzer mit dieser Berechtigung können alle Einstellungen der FRITZ!Box sehen und bearbeiten.

Diese Zugangsdaten dann in das Skript bei den entsprechenden Variablen eintragen.

FreeBSD / pfSense

Das Skript lässt sich nahezu unverändert unter FreeBSD bzw. pfSense verwenden. Man muss lediglich die erste Zeile von

#!/bin/bash

zu

#!/bin/sh

ändern und vor „curl…“ (Zeile 36) noch den Pfad „/usr/local/bin/“ einfügen, andernfalls funktioniert es mittels cron/crontab unter FreeBSD nicht:

/usr/local/bin/curl -k -m 5 --anyauth...

Den richtigen Pfad zu curl kann man mittels

which curl

ermitteln.

Quellen:

serverfault – Curl don’t work on cron execution [duplicate]

LinuxQuestions.org – Curl utility doesnt work on freebsd crontab

Apropos pfSense: Beim besagten Kunden läuft eine pfSense, die dort lediglich als OpenVPN-Server dient. Das Skript kann man einfach via (Win)SCP im Pfad

/usr/local/etc/

ablegen und mittels ssh noch ausführbar machen:

chmod 0755 /usr/local/etc/fritzbox-reboot.sh

ssh muss für beides (natürlich) vorher in pfSense aktiviert sein. Mit der Cron-Erweiterung kann der Zeitpunkt für den automatischen Neustart via Web-Interface bequem geplant werden. Ein Beispiel für täglich 04:30 Uhr:

Was ist mit Windows?

Gerne hätte ich eine Lösung für Windows, da man nicht überall etwas unixoides vorfindet. Bei der Recherche bin ich über ein Powershell-Skript gestolpert:

Administrator.de – Powershell: FritzBox über TR-064 im Netzwerk konfigurieren und auslesen

Leider lies sich dieses nicht erfolgreich ausführen. Sozusagen als Plan B habe ich dann versucht den curl-Befehl vom zuvor genannten Skript unter Windows zum Laufen zu bekommen.

Also erstmal curl für Windows heruntergeladen, entpackt und im bin-Ordner das Skript als Windows-Batch hinterlegt und natürlich OS-bedingt geändert. Dieses sieht aktuell so aus:

@echo off

set IP=192.168.178.1
set FRITZUSER=<Benutzername>
set FRITZPW=<Kennwort>

set location=/upnp/control/deviceconfig
set uri=urn:dslforum-org:service:DeviceConfig:1
set action=Reboot

curl -k -m 5 --anyauth -u %FRITZUSER%:%FRITZPW% http://%IP%:49000%location% -H Content-Type: text/xml; charset="utf-8" -H SoapAction:%uri%#%action% -d ^<?xml version='1.0' encoding='utf-8'?^>^<s:Envelope s:encodingStyle='http://schemas.xmlsoap.org/soap/encoding/' xmlns:s='http://schemas.xmlsoap.org/soap/envelope/'^>^<s:Body^>^<u:Reboot xmlns:u='urn:dslforum-org:service:DeviceConfig:1'^>^</u:Reboot^>^</s:Body^>^</s:Envelope^> -s > output.log 2>&1

Leider meldet die FritzBox immer dieses zurück:

<HTML>
<HEAD>
<TITLE>500 Internal Server Error (ERR_INVALID_REQ)</TITLE>
</HEAD>
<BODY>
<H1>500 Internal Server Error</H1>
<BR>ERR_INVALID_REQ<HR>
<B>Webserver</B> Wed, 20 Feb 2019 13:04:50 GMT
</BODY>
</HTML>

Mit anderen Worten: Es klappt nicht. Auch dann nicht, wenn man alles (ohne Variablen) in eine Zeile packt. Seltsam finde ich, das der Aufruf, wenn man sich diesen mittels echo sowohl unter Linux als auch Windows anzeigen lässt identisch aussieht:

Linux:

curl -k -m 5 --anyauth -u <Benutzername>:<Kennwort> http://192.168.178.1:49000/upnp/control/deviceconfig -H Content-Type: text/xml; charset="utf-8" -H SoapAction:urn:dslforum-org:service:DeviceConfig:1#Reboot -d <?xml version='1.0' encoding='utf-8'?><s:Envelope s:encodingStyle='http://schemas.xmlsoap.org/soap/encoding/' xmlns:s='http://schemas.xmlsoap.org/soap/envelope/'><s:Body><u:Reboot xmlns:u='urn:dslforum-org:service:DeviceConfig:1'></u:Reboot></s:Body></s:Envelope> -s

Windows:

curl -k -m 5 --anyauth -u <Benutzername>:<Kennwort> http://192.168.178.1:49000/upnp/control/deviceconfig -H Content-Type: text/xml; charset="utf-8" -H SoapAction:urn:dslforum-org:service:DeviceConfig:1#Reboot -d <?xml version='1.0' encoding='utf-8'?><s:Envelope s:encodingStyle='http://schemas.xmlsoap.org/soap/encoding/' xmlns:s='http://schemas.xmlsoap.org/soap/envelope/'><s:Body><u:Reboot xmlns:u='urn:dslforum-org:service:DeviceConfig:1'></u:Reboot></s:Body></s:Envelope> -s

Evtl. hat ja noch jemand einen Tipp 😉

Update 25.02.2019

Beitrag um Pfad-Erweiterung im Skript für FreeBSD/pfSense und cron/crontab ergänzt.

10 Kommentare

  • Nimm doch eine steuer-/programmierbare Steckdose.

  • Das wäre auch eine Option.

  • Wie wäre es denn mit dem Linux Subsystem für Windows 10 ? Damit könnte man evtl das Skript ausführen.

  • Ist ein Gedanke, aber nicht überall findet man Windows 10 bislang vor, noch dazu müsste dieses System dann zum Zeitpunkt des gewünschten Neustarts laufen.

  • Habe dass hier noch gefunden.

    https://www.ip-phone-forum.de/threads/fritzbox-7170-automatisch-nachts-neustarten-lassen.212261/

    Ich weiss allerdings nicht, ob dass bei jeder bzw aktuellen FB noch geht.

  • Mit der Tastenkombi hatte ich es sogar bei meiner privaten FritzBox zu allererst versucht, das klappte allerdings nicht. Daher hatte ich das nicht weiter verfolgt.

  • Wie genau kann das auf einer Synology NAS ausgeführt werden?

  • Hallo Julian,

    das Original-Skript von Nico müsste sich als Aufgabe (Cronjob) von der Synology aus starten lassen.
    Dazu das Skript z.B. via ssh/scp auf das NAS kopieren, ausführbar machen, anpassen (Benutzernamen, Kennwort,…), am besten min. einmal manuell testen und schließlich als Aufgabe planen:

    Am NAS anmelden.
    Auf „Systemsteuerung“ klicken.
    Im Abschnitt „System“ auf „Aufgabenplanuer“ klicken.
    Auf „Erstellen – Geplante Aufgabe – Benutzerdefiniertes Skript“ klicken.
    Bei „Vorgang“ einen Namen vergeben.
    Bei „Zeitplan“ die gewünschten Zeiten einstellen.
    Bei „Aufgabeneinstellung“ unter „Befehl ausführen“ Pfad und Skriptname eintragen.

  • Danke für die Info! Hat einwandfrei geklappt.
    Auch die Repeater starten neu. 🙂

  • Der Reboot funktioniert mit deinem Script auch auf einer Synology. Ich habe jedoch keine Verbindung mit dem Standartbenutzer der Fritzbox herstellen können. Ich habe dazu auf meiner 6590 einen weiteren Benutzer „reboot“ angelegt und dem auch ein Passwort gegeben, Zugriff nur auf die FB (natürlich nicht von aussen). Dann in deinem script eingefügt. Auf mein NAS verbunden per ssh als admin. script in var/tmp abgelegt mit winscp. Mit chmod ausführbar gemacht. Nochmal mit vim geschaut ob alles korrekt formatiert ist. Der Behehl ist :ff=unix, dann abgespeichert und einmal manuell getestet und dann nochmals über die Aufgabenverwaltung.

    Eine alternative für Windows wäre noch ein Makro zu benutzen, ich habe von jitbit mal den Makro recorder Pro gekauft, damit kann man den kompletten reboot prozess via Maus und Tastatur aufzeichnen, eine exe Datei daraus machen und dann eben im Taskplaner einbauen. Ich weis natürlich das dies nicht so elegant ist, aber es ist eine Möglichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.