Hardware: SEH myUTN-50a USB Deviceserver wiederbeleben (lassen)

Es ist bereits sechs Jahre her, das ich über den SEH myUTN-50a USB Deviceserver an dieser Stelle berichtet habe. In der Zwischenzeit gab es zumindest von meiner Seite nicht viel dazu zu sagen, denn die Teile laufen einfach und sind extrem stabil.

Bislang konnten wir fast alle USB-Geräte so irgendwie über’s Netzwerk zum Laufen bekommen, ganz gleich ob es irgendwelche Dongle, z.B. von DATEV, waren, Handscanner, Scanner, Drucker oder vieles mehr.

Nur einmal gab es einen speziellen Drucker mit dem das nicht klappte, das lag aber an diesem einem Modell (nichts von der Stange, also wirklich sehr eigen) und seiner sehr untypischen Art via USB zu kommunizieren.

Ansonsten nie Probleme gehabt und auch keinen Ausfall bislang erlebt. Irgendwann ist allerdings immer das erste Mal und darum geht es hier.

Jedenfalls in einer sehr schweren Zeit innerhalb der Familie kam noch eine sehr stressige Situation bei einem Kunden auf. Ein potentieller Lösungsweg den ich ausprobieren wollte bestand darin mittels eines USB Device Server den betreffenden Dongle umleiten zu können.

Also aus dem Lager einen SEH myUTN-50a USB Deviceserver aus dem Lager geholt, es handelte sich dabei um unser eigenes Gerät, mit dem wir bis vor ein paar Monaten einen Handscanner verwendet hatten. Ich wollte lediglich die Firmware aktualisieren, dabei ging allerdings irgendetwas schief oder um es direkt zuzugeben: Ich habe etwas falsch gemacht.

Unguterweise hatte ich zuerst die Software statt der eigentlichen Firmware auf dem Gerät aktualisiert und seitdem war es nicht mehr über das Netzwerk zu erreichen.

Der eigentliche Weg ist der:

  • Erst die Firmware, z.B. „r-fw-uds-18.bin“, einspielen.
  • Nach dem Neustart dann die Software, z.B. „r-sw-uds-14.5.26.bin“, einspielen.
  • Fertig.

Jendefalls wandte ich mich an den sehr guten Support von SEH und Herr Heitländer, viele Grüße an dieser Stelle, gab mir diverse Anleitungen und Tipps & Tricks an die Hand. Kurz gesagt: Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Geräte irgendwie wieder ans Netz zu bekommen, allerdings wollte das nicht klappen.

Freundlicher- und kulanterweise schaute sich der Hersteller das Gerät an und setzte es wieder in Betrieb. Dafür bin ich sehr sehr Dankbar, daher mit und in diesem Beitrag an großes Lob an den Hersteller für die tolle Unterstützung! Macht weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.