Höhere Ausfallrate bei Seagate Cheetah ST3600057SS?

Server-Festplatten sollten lange halten, wenn nicht greift i.d.R. zumindest bei Seagate eine längere Garantie, meist fünf Jahre. Mit den Seagate Cheetah ST3600057SS 600GB haben wir aktuell aber kein Glück.

Zugegeben, wir haben diese Festplatten nur bei einem Kunden in einem Server im RAID10-Verbund im Einsatz. Es ist aber schon auffällig, das in gut drei Jahren vier Festplatten ausgefallen sind und auch schon bereits ausgetauschte Festplatten ebenfalls wieder ausfallen. Bislang zeigten sich zwei Fehlerbilder: Medienfehler, gemeint sind damit fehlerhafte Sektoren oder Totalausfall. Letzteres ohne Vorankündigung.

So ergab es sich vergangenes Wochenende das nur wenige Stunden zwischen melden eines Medienfehlers auf einer Festplatte etwas später eine weitere Festplatte komplett ausstieg und während der Datensicherung auf einer anderen Festplatte plötzlich ebenfalls Medienfehler gemeldet wurde und letztlich noch einen Tick später das RAID komplett Tod war. Zwei ausgefallen Festplatten verkraftet ein RAID10 je nach Konstellation noch, aber bei Dreien ist definitiv Schluss.

Da das Ganze uns nun zu bunt wurde, tauschten wir den kompletten Server jetzt erstmal durch ein Leihgerät von uns aus, damit in Ruhe geklärt werden kann, was mit dem Kundengerät oder den Festplatten im Speziellen los ist.

Glück im Unglück, dass das Ganze am Wochenende geschehen ist und so trotz dieses Ärgernisses in Ruhe der Server ausgetauscht und die Datensicherung eingespielt werden konnte.

Eine Recherche im Netz lieferte nur wenige potentielle Treffer zu diesem Thema:

WebHosting Talk – Seagate Cheetah Failures?

Hier ist interessant, das der Thread-Ersteller mit den 300GB Ausgabe dieser Festpaltten keine negativen Erfahrungen gemacht hat, aber, wie bei uns, die 600GB zu Fehlern neigt.

FreeNAS Forum – Many Seagate 600GB 15K SAS Failures (ST3600057SS)

Ebenfalls viele Ausfälle, aber mit gebrauchten Festplatten.

Die Festplatten wurden jetzt erstmal nach Rücksprache zum Lieferranten zwecks Überprüfung und weiterer Abklärung eingesendet. Ich bin gespannt was dabei herauskommt und wie es weiter geht. Der Server selbst steht bei uns im RZ und läuft mit anderen Festplatten aktuell im Testbetrieb, um zu sehen, ob es zu irgendwelchen Auffälligkeiten kommt.

Update 23.04.2018

Laut Großhändler waren alle Festplatten laut deren Test defekt. Seagate hat diese Kommentarlos gegen Neue (keine Recertified o.ä.) ausgetauscht. Da es diese Laufwerke so nicht mehr gibt, handelt es bei den „neuen“ Exemplaren um welche aus dem Jahr 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.