Hardware: Welch‘ seltsame Phänomene eine defekte Festplatte auslösen kann

Ich hatte die Tage bei einem Kunden-Server ein recht interessantes Phänomen.

Beim Booten wurde einer der Festplatte im RAID-Controller nicht erkannt. Interessanterweise wurde Sie im BIOS noch angezeigt. Das wirklich nahezu zu Halloween-passende Phänomen lag eher darin, das stattdessen vom RAID-Controller an anderen Ports Festplatten angezeigt wurden, die gar nicht vorhanden waren.

Man muss dazu sagen, es handelt sich um ein Software-RAID auf Basis eines Intel Chipsatzes mit LSI RAID-Stack.

Der erste Gedanke war: Controller defekt. Allerdings erschien mir das Ganze etwas zu spooky, so das ich die Festplatte, die zwar im BIOS aber nicht im RAID-Controller angezeigt wurde aus dem Server entfernte und an einen normalen PC (es handelte sich dabei um eine SATA-Festplatte) anschloss.

Siehe da, der Server bootete wieder wie erwartet und auch die Phantom-Festplatten waren verschwunden, dafür bootete der PC nicht mehr. Ergo: Die Festplatte bzw. deren SATA-Schnittstelle hat ein Problem.

2 Kommentare

  • Ich gebe dir Recht, manchmal denkt man wirklich die Dinger haben irgendwie ein Eigenleben entwickelt und wollen einen nur so zum Spaß ärgern. Finde es auch immer wieder interessant welche Phänomene die Kisten haben. Mein System fährt zum Beispiel mit USB Sticks oder USB Festplatten öfter nicht richtig hoch. Da bleibt die Festplatte 2TB im Rechner aus bzw. nicht angezeigt. Sobald ich aber ohne USB Laufwerke/Stick hochfahre ist das Problem nicht mehr so häufig da!

  • Das kenne ich bislang „nur“ von USB-Cardreadern, das PCs gar nicht oder nicht richtig oder nicht mit allen anderen USB-Geräten booten.
    So ist es z.B. bei meiner Frau. Steckt der Cardreader dran, dann bootet der PC zwar, dafür geht dann aber das WLAN (ebenfalls per USB angeschlossen) nicht.
    Steckt man den Cardreader im laufenden Betrieb an, gibt es keine Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.