MS Office: Produktschlüssel ändern

Möchte man den Produktschlüssel (aka Lizenzschlüssel, Product Key) von Microsoft Office ändern, so hat man im Idealfall die Möglichkeit, dies über die “Systemsteuerung – Programme und Features – Microsoft Office…” über “Ändern” zu erledigen. Bei den Klick-und-Los-Varianten (Click-to-Run) von Office ist dieser Weg leider nicht beschreitbar.

Stattdessen muss man auf die Eingabeaufforderung ausweichen:

Bisherigen Product Key entfernen:

cscript "C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15\OSPP.VBS" /unpkey:XXXXX

“XXXXX” ist dabei der letzte Block des installierten Produktschlüssels. Kennt man diesen nicht, so kann man diesen per

cscript "C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15\OSPP.VBS" /dstatus

ermitteln.

Neuen Product Key einfügen:

cscript "C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15\OSPP.VBS" /inpkey:XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX

Anschließend noch Office per Internet, Telefon oder SelfService-Portal aktivieren.

Quelle:

MS Office – Support – Install – Change your Office product key

2 Kommentare

  • Hallo Andy,
    wie genau muss ich das Obige machen?
    Ich gebe Windows+R ein, dann cmd, dann ok.
    Dann erscheint c:usersuser>_
    Füge ich dann “C:Program Files (x86)Microsoft OfficeOffice15OSPP.VBS” /dstatus
    genauso ein inklusive Anführungszeichen direkt hinter c:usersuser>_
    dann kommt Das System kann den eingegebenen Pfad nicht finden.
    Ich habe MS Office Home and Student im Februar 2021 auf Win10 installiert
    und der Product Key wird seit heute nicht mehr akzeptiert. Der Verkäufer hat einen neuen geschickt, den kann ich aber nicht eingeben, weil kein “Ändern des Lizenzschlüssels” angezeigt wird. Daher versuche ich eine Änderung, wie Du sie vorschlägst. Leider gibt es auch hier Probleme. Den Pfad Office15 gibt es tatsächlich bei mir nicht, nur Office14. Wenn ich die 5 auf die 4 ändere, dann kommt der Fehler unable to perform operation. Was mache ich falsch? VG B.

  • Hallo Bernd,

    richtig, der Pfad muss je nach Office-Version (14, 15, usw.) als auch ob 32- oder 64-bit (mit/ohne “x86”) angepasst werden.

    Am besten mal so versuchen:

    – Die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten starten.
    – Dann passend zur Office Version die Befehle eingeben.
    – Bei Copy&Paste der Befehle mal die Anführungszeichen entfernen und manuell neu setzen. Da gibt es gerne mal Schwierigkeiten wegen der Formatierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.