Microsoft Office 2013 (PKC) – Bloß nicht die falsche Sprache auswählen!

„Dappischkeit verlass mich ned“ sagt man ganz gerne in unserer Gegend. Beim Einrichten eines neuen Notebooks für einen Kunden ist mir ein kleines Missgeschick passiert. Der Kunde hat unter anderem ein Microsoft Office 2013 (PKC) gekauft.

Nach der Eingabe des Product Keys und dem Anlegen eines Microsoft Kontos wird noch nach der Sprache gefragt und hoppla, ich kam vor dem Klick auf „Weiter“ auf das Touchpad und schon war die Sprache verstellt. Statt „Deutsch“ ist’s nun „Französisch“.

Falsche Office-Sprache im Microsoft-Konto

Ärgerlich, denn sowohl der Stream als auch das Setup-Abbild, welches man herunterladen kann, ist dann auf Französisch.

Der erste Gedanke: Kann ja nicht so schlimm sein, kann man bestimmt irgendwo ändern. Gesucht, gegoogelt, nix gefunden. Hm ok, Support angerufen. Der erste Supporter meint, kein Problem, die Kollegen können das ändern. Der zweite Supporter dann: „Geht nicht, ist auf ewig fest so drinnen. Kann man nur beim Kauf über den Microsoft Store vom Support ändern lassen.“. Möp, die Lizenz stammt natürlich vom Großhändler bzw. in diesem Fall dem Gerätehersteller. Einziger Ausweg seitens Microsoft: Language Pack, also ein Sprachpaket, kaufen. Der Supporter wollte sich allerdings um einen Promo-Code bemühen, damit ich das Sprachpaket gratis erhalte. Da mir allerdings die Zeit ausging (Stichwort: Liefertermin) und das Sprachpaket erst nach einem Office-Setup installiert werden kann, musste eine andere Lösung her.

Auch ein „Deregistrieren“ des Product Keys würde daran nichts ändern. Die Sprache wäre  nun fest verbunden, zumindest ist das die Aussage des Microsoft Supports. Was ich nicht verstehe ist, warum es dann beim Kauf aus dem MS Store (angeblich) gehen soll.

Klar, der Fehler, wenn auch aus versehen, liegt auf meiner Seite, aber das die Sache sich so verhält, hätte ich nicht gedacht.

Plan B bestand dann darin, mit dem Setup-Abbild eines Office 2013-Installationsmedium (gibt’s zum Download im Microsoft Konto) von einem anderem Kunden, die Installation zu wagen. Und das klappt auch. Man darf sich aber nicht von Meldungen wie z.B.

Office 2013 PKC bereits eingelöst

irritieren lassen, sobald man den Product Key eingegeben hat. Man fügt das Office dem Konto mit der falschen Sprache hinzu und wartet ab bis alle Anwendungen auf dem Computer installiert sind.

Und siehe da, Office ist auf deutsch und auch aktiviert. Im Konto selbst steht zwar nach wie vor die falsche Sprache, aber Hauptsache auf dem Computer ist alles so wie es sein soll.

Update 18.07.2013

Der Microsoft-Supporter der sich um einen Promo-Code bemühen wollte, hat tatsächlich zurückgerufen. Das zwar nicht innerhalb eines Tages wie besprochen, aber immerhin. Damit man auf diesem Wege „gratis“ zum Sprachpaket kommen kann muss aber

  1. der Kauf telefonisch mit dem Supporter getätigt und
  2. zuvor eine Kreditkarte im System hinterlegt werden.

Die Kreditkarte wird (angeblich) nicht belastet, die Informationen werden zur Abwicklung benötigt. Spannend sag‘ ich da nur.

Nun gut, ich habe dieses Angebot mit Verweis auf die Lösung mit dem deutschsprachigen Setup-Abbild abgelehnt und einmal mehr angemerkt, das es nicht so eine tolle Idee ist, das man die Sprache nicht einfach ändern kann. Als Antwort darauf kam, das es bekannt ist und weitergegeben wurde und sich „sicherlich“ ändern wird.

Ach ja, der Anruf erfolgte mit unterdrückter Rufnummer. Meines Wissens nach ist das in Deutschland für Gewerbetreibende nicht mehr gestattet, mal ganz abgesehen davon, das ich sowas relativ unhöflich finde. Was ist wenn man aus Prinzip keine anonymen Gespräche annimmt?! Das wird man zwar eher im privaten Umfeld vorfinden, aber naja.

7 Gedanken zu „Microsoft Office 2013 (PKC) – Bloß nicht die falsche Sprache auswählen!

  1. Offenbar hat Microsoft eingelenkt und Möglichkeit zur Änderung der Sprache eingerichtet. Dafür musste ich aber erst mit der teueren Hotline reden.

    Wenn man sich unter https://downloadoffice.getmicrosoftkey.com mit dem Produkt-Key einloggt, bekommt man die Möglichkeit die Länder- und Sprachoption neu einzugeben.

  2. Bei mir funktioniert das mit dem Link nicht. Die sagen bei mir das ich den schon eingegeben habe und es dann nicht mehr gehen soll.
    Bitte Leute helft mir ich brauche das Programm dringend denn bei mir ist das auch alles auf estnisch. ;((((

  3. Ich habe das gerade mal mit dem Link von Heinz versucht, ebenfalls ohne Erfolg.
    Bislang war es so, das man die Sprache wenn Sie einmal festgelegt war, nicht mehr ändern konnte.
    Da half nur eine Installationsdatei in der richtigen Sprache (wie im Beitrag beschrieben).

  4. @Andy @Halihalo Der Link von @Heinz funktioniert schon. Nur nicht mit dem Key aus der Verpackung.

    Es muss zuerst im Konto (auf office.com) ein neuer Key unter „Von einem Datenträger installieren“ generiert werden. Dieser kann dann beim Link von @Heinz oder auf office.com/backup eingegeben werden. Bingo!

    Leider ziemlich umständlich und nicht gerade Kundenfreundlich. 🙁

    Hier gibts übrigens eine Anleitung: http://it-logbuch.ch/office-2013-in-falscher-sprache-aktiviertinstalliert/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.