Outlook/Exchange – Und ewig schleicht die „winmail.dat“

Mal ehrlich, die Sache mit dem „winmail.dat“-Problem bei Outlook und ggf. Exchange Server ist schon lästig. Seit über einem Jahrzehnt verfolgt mich dieses Thema. So auch aktuell bei einem Kunden. Nach dem Wechsel von Exchange Server 2003 zu Exchange Server 2010 tauchte dieser Umstand plötzlich mit fast allen Arbeitsplätzen auf, statt wie bisher nur bei einem (da gabs schon länger Probleme).

Das zog (natürlich) den Unmut des Kunden nach sich. Verständlich, wie ich finde, wenn gleich man erstmal darüber informiert werden muss, das es ein Problem gibt. So meldete sich der Kunden erst gut eineinhalb Wochen nach der Migration mit entsprechender Laune. Naja, per Glaskugel (und selbst mit meiner großen Nase) war das leider nicht erahnbar. Sei’s drum.

Ab Exchange Server 2007 kann man über die EMC (Exchange Management Console) das Richt-Text-Format (RTF) beim Versenden verbieten. Kurzer Background: Die Sache mit RTF sorgt letztlich für die „winmail.dat“.

  • EMC öffnen.
  • Zu „Organisationskonfiguration – Hub-Transport – Registerkarte Remotedomänen“ wechseln.
  • Die Eigenschaften von „Default“ (oder was man ggf. sonst noch so hat) öffnen.
  • Zur Registerkarte „Nachrichtenformat“ wechseln.
  • Bei „Exchange-Rich-Text-Format“ „Nie verwenden“ aktivieren.
  • Auf die Schaltflächen „Übernehmen“ und „OK“ klicken.

Exchange Server 2010 - Disable RTFDamit sollte das Problem (hoffentlich) final gelöst sein.

4 Kommentare

  • mein gott…endlich erlösung des nervigen winmail.dat… danke

  • > mein gott

    Danke, Andy reicht auch 😉

    > endlich erlösung des nervigen winmail.dat

    Das hoffe ich auch, das nun endgültig Ruhe ist.

    > danke

    Bitte, gerne.

  • Hallo!
    Was aber, wenn der Kunde aufgrund seiner Signatur in html versenden „muss“ und Nachrichten nicht nur in txt senden kann/will?

    Und was ist, wenn dieses Problem erst urplötzlich aufgetreten ist, vorher hat sich keiner beschwert.

    MfG

  • Manfred Reitberger

    Leider bietet die Administrationskonsole ab Version 2013 keine Option mehr für das Verhalten bei der Nutzung von den im RTF-Format verwendeten E-Mails. Ein Griff zur Powershell-Management-Konsole für den Exchange ist unabdingbar.

    Zuerst wird überprüft, ob bei Remote-Domains das TNEFEnabled-Flag gesetzt ist:

    Get-RemoteDomain | Where {$_.TNEFEnabled -ne $false}

    Wird mindestens eine Remote-Domain (meist die Standard Domain) aufgelistet, wird das TNEFEnabled-Flag nun für die Standard-Remote-Domains gesetzt:

    Set-RemoteDomain -Identity Standard -TNEFEnabled $false

    Anschließend muss der Microsoft Exchange Transport-Dienst in der Dienste-Verwaltung neu gestartet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.