ownCloud – Installieren und Einrichten auf Windows Server 2008 R2 mit IIS 7.5

Stephan Mielke vom Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei (www.vti.bund.de) hat eine recht umfassende und vorallem interessante Anleitung zum Thema „ownCloud – Installieren und Einrichten auf Windows Server 2008 R2 mit IIS 7.5“ geschrieben und diesem Blog freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Diese Anleitung entstand im Rahmen eines Labor-Versuchs. Interessant sind neben der reinen Konfigurationsarbeit von ownCloud, IIS, LDAP (Active Directory) und WebDAV vorallem die Ergebnisse des Versuchs.

Installieren und Einrichten von ownCloud auf Windows Server 2008 R2 mit IIS 7.5 (PDF)

Danke Stephan!

Windows: Ein paar Worte zu Windows Backup

Ich habe mal wieder ein wenig mit Windows Backup, das es seit Windows Vista gibt, herumgespielt und möchte in diesem Artikel ein paar Worte dazu schreiben.

Folgendes bezieht auf Windows Backup von Windows 7 und Server 2008 R2.

Weiterlesen

Windows: Hyper-V Server 2008 R2 mit Hyper-V Guest Console und RDP

Vor ein paar Tagen bin ich über den Artikel Grafische Konsole für Hyper-V Core bei Faq-o-matic auf die Hyper-V Guest Console aufmerksam geworden.

Damit ist es möglich, auf einem Hyper-V (Core) Server virtuelle Maschinen lokal verwalten zu können.

Ich persönlich finde das wunderbar. Vor allem für kleine Umgebungen, bei denen der kostenfreie Hyper-V Server zum Einsatz kommt bzw. kommen kann. So lässt sich die Verwaltung lokal oder via RDP abwickeln und man muss nicht zwingend das Notebook auspacken oder auf einem normalen Büro-PC oder eine VM die Verwaltungstools installieren.

So lässt sich aber auch ein Hyper-V Server von Linux oder Mac OS aus verwalten, denn für diese Plattformen stehen RDP-Clients zur Verfügung.

Für folgenden Schnelltest habe ich den kostenfreien Hyper-V Server 2008 R2 inkl. SP1 verwendet.

Weiterlesen

Windows: Drahtgebundenes LAN, 802.1X und NPS

In Anlehnung an meinen Artikel Windows: Wireless LAN, 802.1x und NPS folgt nun gewissermassen der zweite Teil, wie man 802.1x im drahtgebundenen, d.h. verkabelten Netzwerk zum Einsatz bringt.

Die Voraussetzungen sind bis auf die Hardware, statt eines Access Points wird ein oder mehrere 802.1x-kompatible Switche benötigt, identisch.

In meinem Fall kommt der kürzlich hier vorgestellte Netgear ProSafe GS108T zum Einsatz.

Auch in diesem Fall zeigte sich, das nicht jedes Gerät so mitspielt, wie man es erwarten würde.

Achtung: Bevor man anfängt, eine solche Konfiguration auszurollen, sollte man genau getestet und vorbereitet haben. Andernfalls kann man sich dadurch ganz schnell sein Netzwerk zu einer Gruppe stand-alone Rechner machen!

Weiterlesen

Windows: Wireless LAN, 802.1x und NPS

Volker schrieb mich im Rahmen meiner rent-an-admin-Seite an, da er Probleme damit hatte, ein WLAN mit 802.1x-Authentifizerung zum Laufen zu bringen.

Ich muss gestehen, das war bislang nicht mein Lieblingsthema, hatte ich doch vor Jahren mit Windows Server 2003 diesbezüglich mal anständig ins Klo gegriffen. Soviel Ehrlichkeit muss sein.

Aber es hilft ja nichts, da muss man durch. Also mit Windows Server 2008 R2 einen neuen Versuch gestartet.

So einfach und überschaubar so manche Anleitung im Netz zu diesem Thema ist, so trivial ist das Thema leider nicht. Es gibt ein paar Stolpersteine und auch ein paar Merkwürdigkeiten.

Ich bin nicht der Erste, der exakt die gleichen Konfigurationsschritte mehrfach durchführte und plötzlich lief es.

Auch zeigte sich, das nicht jedes Gerät einwandfrei arbeitet. Bei Volker handelte es sich um einen Netgear WG602 mit DD-WRT Firmware und auf meiner Seite kamen sowohl ein Netgear DGN2000B als auch ein LevelOne WBR-3600 zum Einsatz.

Soviel zur Einleitung. Anbei meine gesammelten Erfahrungen und Informationen zum Thema.

Weiterlesen

Windows: Server die keine zusätzlichen CALs benötigen

In der Microsoft-Server-Welt gibt es zwei Produkte, die keine zusätzlichen CALs (Client Access License) benötigen. Hierbei handelt es sich um den Windows Server 2008 R2 Foundation und den Windows Small Business Server 2011 Essentials. Bei beiden Server-Editionen sind die notwendigen CALs bereits enthalten.

Beim Windows Server 2008 R2 Foundation sind das 15 CALs und beim Windows Server 2011 Essentials sind es 25 CALs.

Eine Ausnahme bleiben die RDS- und RMS-CALS. Verwendet man die Remotedesktop- oder Right Management-Dienste beim Windows Server 2008 R2 Foundation, benötigt jeder Client der zugreift eine RDS- bzw. RMS-CAL.

Links

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Small Business Server 2011 – Lizenzierungsübersicht

Windows: Bluescreen 0x0000007B nach einem Hardwarewechsel

Es ist eine Weile her, das ich mich zum Bluescreen 0x0000007B geäußert habe (Link). Interessant war, wie dieser Artikel die Runde gemacht hat (Link). Nun ist es an der Zeit, dieses Thema zu Aktualisieren. Es geht ja nicht immer um reale Hardware die gewechselt wird. Auch beim Umzug von realer Hardware in eine Virtualisierung kann einem dieser Bluescreen begegnen. Weiterlesen

Windows: NAP SHV-Dialog wird nicht angezeigt unter Windows Server 2008 R2

Scheinbar gibt es Probleme beim Windows Server 2008 R2 und der Rolle Netzwerkrichtlinien- und Zugriffsdienste (besser bekannt als NAP) und dem .NET Framework 4.0. Es lässt sich zwar alles installieren, aber spätestens wenn man eine Windows-Sicherheitsintegritätsprüfung (System Health Validator, kurz SHV) bearbeiten oder neu erstellen möchte, erscheint der Dialog nicht. Die Lösung des Problems besteht darin, das .NET Framework 4.0 zu deinstallieren und einen Neustart durchzuführen. Anscheinend ist die Problematik nicht sehr weit verbreitet. Die Lösung habe ich hier gefunden. Windows Server 2008 ohne R2 ist davon wohl nicht betroffen.

Da es sich bei dem .NET Framework 4.0 um ein optionales Update handelt, dürfte es, sofern es keine weiteren Abhängigkeiten von installierten Anwendungen auf dem Server gibt, um eine relativ einfache Deinstallation handeln.

Windows: Autorisierende Wiederherstellung der gesamten AD DS-Datenbank in Windows Server 2008 (R2)

Bis einschließlich Windows Server 2003 war eine autorisierende Wiederherstellung der gesamten Active Directory Domänendienste-Datenbank mit ntdsutil möglich. Seit Windows Server 2008 hat sich das geändert. In vielen Büchern und Dokumentationen wird nach wie vor auf ntdsutil und den Unterbefehl restore database verwiesen, obwohl dieser Unterbefehl in Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 nicht mehr vorhanden ist. Ein konkretes Beispiel stellt hier das Buch Konfiguration von Windows Server 2008 Active Directory, Prüfungsvorbereitung 70-640 von Microsoft Press dar. Auch wenn in der Regel ein vollständiger Restore eines Active Directory eher selten vorkommt, häufiger ist die Wiederherstellung einzelner Objekte oder Organisationseinheiten, so möchte ich in diesem Artikel ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Weiterlesen

Windows: Tipps zu Hyper-V

Nachfolgend ein paar Tipps zum Hyper-V-Server von Microsoft. Zum einen kann man sich ein wenig mehr Übersicht verschaffen oder auch am Speicherplatzbedarf und der Performance etwas drehen.


Weiterlesen

Windows: Persönliche Best-Practice für den ersten Windows-Domänencontroller im Netzwerk

Nachfolgend ein kleiner Abriss meiner persönlichen Best-Practice für einen Windows Server Domänencontroller in einem neuem Netzwerk.

Gleich vorweg sei erwähnt, das dieser Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Sicherheit erhebt. Hier geht es quasi nur um eine Grundinstallation des ersten Active Directory-Domänencontrollers für ein neues Netzwerk. Viele Punkte können je nach Anforderung variieren.

Weiterlesen

1 3 4 5 6