Windows 7 bootet nicht bzw. nur in die Wiederherstellungskonsole und netio.sys fehlt oder ist beschädigt

Es gibt doch nichts schöneres, als ein zerschossenes Windows am morgen. Ok, Spaß beiseite. Bei einem Kundennotebook wollte Windows nicht mehr booten. Statt des gewohnten Startbilds kam gleich die Wiederherstellungskonsole hoch, die selbst nach mehrfachen automatischen Reparaturversuchen nicht helfen konnte (Stichwort: Corrupt File).

Mögliche Ursachen

In diesem Fall kann man wie so oft nur Raten. Aber es scheint, das beim Windows Update etwas schief gegangen ist. Woher diese Vermutung stammt: Als man Windows dazu bewegt hat zu booten, kamen entsprechende Meldungen hoch (Schalten Sie den Computer nicht aus, Updates werden installiert, etc.).

Problem Nummer Eins – Automatischer Start in die Wiederherstellungskonsole

Dafür kann es viele Gründe geben. In der Eingabeaufforderung der Wiederherstellungskonsole zeigt der Befehl

bootrec /scanos

0 gefundene Windows-Installationen. Das führte zu der Annahme, das evtl. der BCD-Store, also die Boot-Konfiguration einen Schlag weg hat.

Wie man Diesen sichert und neu erstellt, kann man hier nachlesen (englisch):

How To Rebuild the BCD in Windows

Problem Nummer Zwei – netio.sys fehlt oder ist beschädigt

Als Windows vom Prinzip her endlich wieder starten sollte, kam die nächste Überraschung in Form einer Meldung, das die Datei „netio.sys“ fehlt oder beschädigt ist (Fehler 0xc0000221).

Ein Blick via Boot-DVD auf die Festplatte des Computers zeigte allerdings, das die Datei vorhanden ist.

Kurzerhand wurde nach allen netio.sys-Dateien auf der Festplatte gesucht und schlicht die neuste an die Stelle der bisherigen Datei kopiert und siehe da, Windows bootet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.