Windows: Computer aus der Domäne entfernen und dabei das Benutzerprofil behalten

Manchmal kommt es or das von einem Domänen-Netzwerk auf eine Arbeitsgruppe gewechselt wird oder das einzelne PCs aus der Domänen genommen werden sollen, da sie nur selten eine Verbindung zur Domäne haben bzw. benötigen.

In solchen Fällen und sofern man keine servergespeicherten Profile verwendet, stehen die Chancen nicht schlecht, das man nach dem Entfernen des Computers aus der Domäne das Benutzerprofil dennoch übernehmen kann.

Die sauberste Methode wäre einen neuen lokalen Benutzer samt Profil anzulegen und die notwendigen Daten aus dem Domänenprofil zu kopieren.

Weniger Arbeit macht es mittels ForensiT User Profile Wizard das vorhandene vormalige Domänenprofil zu einem lokalen „Arbeitsgruppen-Profil“ zu machen.

  • Eine Datensicherung erstellen, für den Fall das etwas schief läuft!
  • Das Tool herunterladen, die *.msi-Datei kann entweder mittels Ausführen oder beispielsweise mit 7-Zip entpackt werden. Eine Installation ist nicht notwendig.
  • Eine lokalen Benutzer, dem das Profil zugewiesen werden kann, anlegen.
  • „User Profile Wizard“ ausführen.
  • Den lokalen Computernamen und den Benutzernamen des zuvor neu angelegten lokalen Benutzers angeben.
  • Den Domänenbenutzer auswählen oder sofern der Domänenbenutzer bzw. dessen Profil nicht angezeigt wird, dann „Unassigned Profiles“ auswählen und das Benutzerprofil auswählen.
  • Auf „Weiter“ klicken und auf den Abschluss der Profil-Migration warten.
  • Sobald der Vorgang beendet ist, kann sich der lokale Benutzer anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.