Windows: MDaemon und automatisches Löschen nach 30 Tagen

In Zeiten von vollen E-Mail-Postfächern und E-Mail-Archivierung kann es Sinn machen, automatisch nach einem bestimmten Zeitraum alte Nachrichten löschen zu lassen.

Zum einen sorgt das für mehr Übersicht, zum anderen entlastet das den E-Mail-Server als auch die Datensicherung. Archiviert man seine E-Mails beispielsweise mit Mailstore oder einer Securepoint UMA, so stehen die Nachrichten nach wie vor zur Verfügung. Sogar innerhalb des E-Mail-Programs, sofern man die Archive z.B. via IMAP oder die jeweiligen Add-ons integriert hat.

Auch der MDaemon Messaging Server bietet die Möglichkeit, automatisch alte E-Mails löschen zu lassen. Konfiguriert wird dies unter

"Einstellungen - Standard-Domäne & Server" - "Bereinigen"

Man stellt den gewünschten Intervall ein und klickt auf die Schaltflächen „Übernehmen“ und „OK“.MDaemon - Standard-Domäne & Server - Bereinigen

Zu beachten gilt, das dabei nicht die Zeitangabe innerhalb einer E-Mail, sondern der Datei im Dateisystem verwendet wird. Ein Beispiel aus der Praxis:

Nach einer Kunden-Migration Anfang Januar wurden E-Mails von einem altem E-Mail-System zu MDaemon umgezogen. Folglich erhalten die E-Mail-Dateien, wir erinnern uns, MDaemon speichert die Nachrichten im *.msg-Format direkt auf der Festplatte, den Zeitstempel von dem Moment, als Sie im Dateisystem erstellt wurden.

Also selbst wenn eine E-Mail z.B. aus dem Jahr 2010 stammt und wie im Praxis-Beispiel erst Anfang 2013 in MDaemon gespeichert wird, greift das automatische Löschen erst z.B. nach 30 Tagen, also Ende Januar 2013 bzw. Anfang Februar 2013.

Im konkreten Fall machte dies gut 5 GB aus.

5 Kommentare

  • Christoph Schwarz

    Hallo Andy,

    wir haben seit Januar den MDaemon Server im Einsatz. Bisher klappte auch alles wunderbar.
    Bei uns werden die Emails per MutiPOP abgerufen und in den Benutzerkonten war bei den MutiPOP-Optionen der Hacken bei ‚Nachricht nach Abruf nicht vom POP3-Server löschen‘ gesetzt.
    Jetzt laufen beim Provider die Postfächer voll, was ja klar war.
    Aber wenn wir jetzt diese Option ändern (Hacken raus) und unter ‚Nachrichten löschen nach Überschreiten eines Alters von [XX] Tagen‘ z.B 30 eintragen , werden ALLE Emails beim Provider gelöscht, und nicht nur diese die älter als 30 Tage sind.
    Der MDaemon-Support gab uns nur diese Antwort: ‚Was this feature enabled previously at some point of time? Once MultiPop downloads a message, MDaemon checks the UIDL reference file and verifies when the message was downloaded. Once it hits the number of days configured in the MultiPOP menu, a delete command is sent to the host to remove the message.‘
    Aber das beschreib ja nur die Funktion, und nicht die Lösung für den Fehler.

    Hast Du einen Rat für uns?

    Herzliche Grüße, Christoph

  • Hallo Christoph,

    wir nutzen zwar MultiPop, aber löschen die Nachricht immer direkt nach der Abholung.
    Generell habe ich mit dem Belassem beim Provider immer bei den Clients (unabhängig vom MD) schlechte Erfahrungen gemacht, da irgendwann dann doch mal wieder alle Nachrichten abgerufen wurden und somit dann Nachrichten mehrfach vorhanden waren und durch das Fehlen der Lese-/Ungelesen-Markierung dann unklar war, was man schon hat(te) und gelesen bzw. bearbeitet wurde.

  • Christoph Schwarz

    Hallo Andy,

    Danke für deine Antwort, ich verstehe dein Ansinnen, aber uns geht es ja genau um diese Funktion.
    Die User wollen den Provider als ‚Notbackup‘ weiter nutzen.
    Bisher hatten wir das Jahrelang mit POPConnect in Verbindung mit einem Exchangeserver, ohne jeh Probleme gehabt zu haben, gemacht.
    Hast Du vieleicht doch eine Idee zum obrigen Fehler?

    LG Christoph

  • Da kann ich leider nichts weiter dazu sagen, wir haben diesen Teil des MultiPOP nie genutzt.

    MDaemon zu sichern und ggf. wiederhezustellen ist überhaupt kein Problem. Mittels rsync, robocopy und co. das Teil quasi auf Standby auf einer weiteren Maschine zu haben ist auch kein Ding.
    Falls er doch mal ausfällt (haben wir bislang nicht erlebt) bietet sich um nach den bisherigen Mails schauen zu können die Kombi mit MailStore, UMA, etc. an.
    Bei VMs kann man diese noch via HA-Cluster ausfallsicher machen, usw. oder via Kopie, backup, Sync., Boot-from-Backup etc. kurzfristig wieder online haben.

    Mails beim Provider als wie auch immer geartetes Notbackup und das ausgerechnet auch noch via POP3, besser nicht, da gibt’s wie oben erwähnt bessere Optionen.

  • Christoph Schwarz

    Hallo Andy,

    OK, Images und robocopy hatten wir von Anfang an eingerichtet und funktionieren auch.
    Wir werden das ganze jetzt wohl noch mit MailStore machen und die Mails dann vom Provider löschen.
    Vielen Dank für alles.

    LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.