HP Compaq 6715b und Linux

Ein ausgemustertes HP Compaq 6715b-Notebook sollte von Windows Vista auf Linux migriert werden, um als Einstiegs-Gerät für den Nachwuchs einer Kundin zu dienen. Xfce ist dabei der bevorzugte Desktop, nicht zuletzt wegen der geringen Ressourcenbelastung.

HP Compaq 6715b - Debian 8 "Jessie" mit XCFE-Desktop und Star Wars-Wallpaper

Unschwer zu erkennen, der Nachwuchs ist Star Wars-Fan ist 😉

Debien 8 „Jessie“

Der erste Versuch mit Debian Jessie war nur von einem teilweisen Erfolg gekrönt. Die Installation lief erfolgreich durch, einzig der Broadcom-WLAN-Treiber lies sich während des Setups nicht laden, dies konnte später ohne Probleme mit den non-free Paketquellen geregelt werden. Als weitaus größeres Problem erwies sich die Soundkarte bzw. der Treiber, da diese(r) nicht immer funktionierte. Quasi Blinker-Prinzip, mal geht’s und mal nicht, soll heißen: Nach einem Neustart war Ton zu hören, beim nächsten Neustart wieder nicht. Mal wurden Codecs gefunden, mal nicht. Mitunter wurde die Soundkarte als funktional angezeigt und es kam was raus, mal stand die Karte nicht zur Verfügung, usw.

Einen Hinweis auf die Kompatiblität der Hardware liefert die entsprechende LinLap-Seite.

snd-hda-intel wurde daraufhin mit allen möglichen Parametern durch probiert, leider ohne Erfolg. Scheinbar happerts am Timing beim Initialisieren.

Linux Mint 17.1 „Rebecca“

Nachdem es mit Debian nicht so recht klappen wollte, folgte Plan B in Form von Linux Mint. Auch hier lief die Installation erfolgreich durch. Der propitäre WLAN-Treiber musste im Anschluss noch aktiviert werden, danach war das Gerät betriebsbereit. Das Soundkarten-Problem trat überhaupt nicht auf. Ferner gefällt der angepasste Xfce-Desktop dieser Distribution besser, das ist aber „nur“ Kosmetik.

Hinweis am Rande: Beide Linuxe wurden als 32-bit Version installiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.