Windows 7: Systemreparaturdatenträger inkl. Drive Snapshot erstellen

Windows 7 bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit einen Systemreparaturdatenträger zu erstellen. Über den Menüpunkt „Start – Alle Programme – Wartung – Systemreparaturdatenträger erstellen“ oder über den Befehl „recdisc.exe“ startet ein Assistent, der mit wenigen Klicks eine CD erstellt.

Mit wenigen Mitteln lässt sich das zugrundeliegende WIM-Abbild ändern und den eigenen Bedürfnissen anpassen. Im Rahmen diesen Beitrags wurden die Skripte der Drive Snapshot-Rettungs-CD 2.0 angepasst und eingebunden.

Die Vorteile dieser Variante sind

  • keine Installation von WAIK oder ADK notwendig,
  • geringe Anforderungen, es wird lediglich das Archiv (siehe weiter unten) und 7-Zip benötigt,
  • sehr schnelle Erstellung,
  • die Systemwiederherstellungsoptionen von Windows sind integriert.

Die Nachteile sind

  • weniger flexibel, d.h. der Systemreparaturdatenträger basiert auf der installierten Windows 7-Architektur, gemeint ist 32- oder 64-bit, es kann keine Auswahl getroffen werden.

Vorbereitung

  • Installiertes 7-Zip 9.38 beta oder neuer (Hintergrund siehe Mit 7-Zip WIM-Abbilder bearbeiten).
  • Das Archiv ds-rescue_w7_winre_10 herunterladen und den Inhalt in einen Ordner, z.B. „C:\Temp“, entpacken.
  • Das Skript „create_winre.cmd“ editieren und im Abschnitt „Konfiguration“ ggf. folgende Zeilen anpassen:
rem Konfiguration

 rem WorkingDir
 
  set WorkingDir=C:\Temp
  cd %WorkingDir%

 rem Pfad zur "Winre.wim"

  set Winre-Path=c:\Recovery\16e05a4a-2670-11e3-83c8-a5f9ee4f1c85

 rem Pfad zu 7-Zip und verwendete Exe-Datei

  set SevenZip=%ProgramFiles%\7-Zip\7z.exe

Auf meinem Windows 7-Notebook fand sich die „Winre.wim“ in dem Pfad, der im Skript angegeben ist. Allerdings ist gut möglich, das die Datei woanders liegt. Mit folgenden Befehl kann nach ihr suchen:

dir /a /s c:\winre.wim

Wenn man im Besitz einer Drive Snapshot-Lizenz ist, so kann man die Lizenzdatei in den Ordner „Rescue\Drive Snapshot“ einfügen (Windows: Drive Snapshot aktivieren ohne Einfügen der Lizenzdaten).

Angepassten Systemreparaturdanträger erstellen

Das Skript „create_winre.cmd“ mit erhöhten Rechten (Rechtsklick – „Als Administrator ausführen“) starten. Es öffnet sich ein Fenster der Eingabeaufforderung in dem das Skript abläuft, kurze Zeit nach dem Start öffnet sich der Assistent zur Erstellung der CD:

Windows 7 - Systemreparaturdatenträger erstellenSofern mehrere Brenner vorhanden sind, den gewünschten Auswählen und auf die Schaltfläche „Datenträger erstellen“ klicken. Sobald der Datenträger erfolgreich geschrieben wurde, erscheint folgende Meldung:

Windows 7 - Systemreparaturdatenträger erstelltKurze Zeit nachdem dieser Dialog bestätigt wurde, ist das Skript beendet.

Tipp 1: Die CD entpsrechend beschriften!

Tipp 2: Möchte man eine ISO-Datei statt einer CD erstellen, vor dem Ausführen des Skripts den KernSafe TotalMounter installieren und einen virtuellen CD-Brenner anlegen. Läuft das Skript bereits, kann man an dieser Stelle dennoch den TotalMounter ausführen, man startet dann parallel zum laufenden Skript nochmals den Systemreparatur-Assistenten (Startmenü oder „recdisc.exe“) und wählt den virtuellen Brenner aus. Nach Abschluss des Brennvorgangs dann auf die Schaltfläche „Abbrechen“ klicken.

Screenshot

Windows 7 - Systemreparaturdatenträger inkl. Drive SnapshotWie man in diesem Screenshot erkennen kann, wurde das Menü um Punkt 13 erweitert, der die Systemwiederherstellungsoptionen aufruft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.