HP T610 ThinClient – DIY SSD-Halterung

Gebrauchte HP T610-ThinClients gibt’s bei diversen Händlern oder Auktionsplattformen bereits recht günstig. Mit diesen kleinen Kisten lässt sich so manches anstellen, wie z.B. einen kleinen (Heim-)Server, NAS oder Router bauen.

Wer keine besonderen Ansprüche an die Performance stellt kann diese sogar als Internet- und Office-PC verwenden. Windows und Linux laufen darauf recht gut. Je nach Ausstattungsvariante ist bereits eine kleine SSD mit SATA- oder PATA-Anschluss verbaut, dies allerdings in einem anderen Formfaktor als die meist üblichen 2.5″ Laufwerke.

Möchte man ein 2.5″ Laufwerk am SATA-Anschluss verbauen, sollte dieses entsprechend befestigt werden, damit nicht im Laufe der Zeit durch Transport, Erschütterung etc. Kontaktierungsprobleme auftauchen.

Original-Halterungen konnte ich leider nirgends finden, das ist nicht weiter tragisch, denn mit etwas Blech (Kunststoff kann man auch nehmen) aus dem Baumarkt kann man sich diese leicht selbst bauen. Bei mir sieht das nach einem Prototyp aus Pappe so aus:

Nach dem Prototyp hatte ich mich für eine andere Form entschieden, da mir diese etwas einfacher zu Fertigen erschien. Das mag allerdings Ansichts- oder Geschmackssache sein. Beachten sollte man lediglich, das wenn möglich keine Bauteile berührt werden. Die offenen Spulen bzw. Induktivitäten (links im nächsten Bild unterhalb unterhalb der Halterung) wurden durch die Schräge entsprechend umgangen. Die Halterung liegt zwar fast auf einen Kondensator auf, das ist allerdings aufgrund der Bauform bzw. des Gehäuses des Kondensators kein Problem.An Werkzeug kam lediglich eine Bandsäge zum Zuschneiden (Handsäge oder Blechschere geht auch), eine Feile zum Entgraten der Schnittkanten und Bohrmaschine samt Bohrer zum Einsatz. Was man noch benötigt ist ein passender Abstandsbolzen und Schrauben, damit die Halterung befestigt werden kann. Alles im allen schnell und einfach gelöst.

4 Gedanken zu „HP T610 ThinClient – DIY SSD-Halterung

  1. Tolle Erklärung. Mal eine Frage, mein HP610 Thin Client läuft ganz gut mit Linux. Zum Surfen, Videos schauen auf YT usw, alles sehr stromsparend. Aber sollte man vieleicht nicht einen Lüfter einbauen ? Habe Sorgen das er es nicht auf Dauer verträgt, obwohl die Wärmeentwickelung bisher geht.

  2. Hallo Oliver,

    gute Frage, mir ist, ungemessen, die Abwärme auch schon aufgefallen, allerdings war das bei den AMD’s leider fast immer so. Da stellen sich so Fragen wie z.B. Gab es schon mal eine Temperatur-bedingte Abschaltung, wie hoch liegt denn im Durchschnitt die CPU-Aulastung, die Temperatur der CPU als auch die Temperatur am Kühlkörper, usw. Lüfter bedeutet auf der Gegenseite dann halt wieder Geräuschentwicklung und eine wie auch immer geartete Montage direkt am Kühlkörper, dann geht das Gehäuse nicht mehr zu oder eben am Gehäuse selbst den Lüfter anbringen. Andererseits haben die Geräte wiederrum etliche Jahre auf dem Buckel ohne das ein Lüfter vorhanden war.

    Ich hab’s hier im Blog noch nicht erwähnt (soll noch als eigener Beitrag kommen), aber einen T610 habe ich im Sommer in meine DIY DJ-Box verbaut. Da läuft Windows 8.1 Pro drauf zusammen mit VirtualDJ. Das Teil wurde denn bei mehreren Gelegenheiten im Schrebergarten der Schwiegereltern stunden-/nächtelang genutzt ohne Probleme und das zeitweise sogar direkt in der Sonne. So kann man wohl schon behaupten, das die Teile ein bischen was aushalten.

  3. Hallo Andy,
    danke für deine Infos und Erfahrung.
    Meiner ist nun schon 3 Monate im Einsatz, mit MxLinux. Ich schaue HD Videos und surfe auf YT täglich. Eine Temperatur bedingte Abschaltung habe ich bisher noch nicht erlebt, auch nach mehreren Stunden surfen und Videos schauen. Zu erwähnen, daß eine zusätzlich Erwärmung durch einen Festplatte entfällt und ich nur die eigentliche SSD nutze, sowie USB Sticks für ZusatzSpeicherplatz. Zu deinem Artikel hier, es scheint T610 clients auch mit einer fertigen HD Halterung zu geben. Unten srollen in das rechte kleine Produkt Thumbnail klicken: https://archiwum.allegro.pl/oferta/terminal-hp-t610-160gb-hdd-2gr-wes7-akcesoria-i6989732064.html

    Freue mich auf weitere Thin Client Einträge von dir
    netten Gruss

  4. Vieleicht noch ein Nachtrag. Meine aktuellen Test über den Sensor auf MX Linux zeigt die Temperatur im Durchschnitt um 50- 60 Grad an. Das Höchste war mal 70 Grad, aber nie darüber hinaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.