Linux: NTFS-Partitionen unter Debian „Squeeze“

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb eine NTFS-Partition unter Linux gemountet, erstellt, beschrieben oder gelesen werden muss. Anbei ein paar Beispiele anhand von Debian 6 „Squeeze“.

Neue NTFS-Partion erstellen

In diesem Beispiel wird eine neue NTFS-Partition mit Hilfe von cfdisk erstellt.

– Zum Installieren den Befehl „apt-get install gnu-cfdisk“ ausführen.

– Das Tool für die entsprechende Festplatte starten: „cfdisk /dev/sdb“. In diesem Fall wird cfdisk für die zweite SCSI- bzw. SATA-Festplatte gestartet.

– Auf New wechseln und Primary auswählen, die Größe angeben und unter Type 7 HTFS/NTFS auswählen.

– Bevor man cfdisk mit Quit verlässt unbedingt Write ausführen, damit die Änderungen auf die Festplatte geschrieben werden.

Partition mit NTFS formatieren

Damit die neu erstellte Partition mit NTFS formatiert werden kann, folgende Schritte durchführen:

– Mit dem Befehl „apt-get install ntfsprogs“ die Tool-Sammlung NTFSPROGS installieren.

– Mit dem Befehl „mkfs -t ntfs -f /dev/sdb1“ die erste Partition der zweiten SCSI- bzw. SATA-Festplatte formatieren. Mit der Option Option „-f“ wird ein Quick Format durchgeführt.

NTFS-Partition mounten

Damit eine NTFS-Partition im Schreib-/Lese-Modus gemountet werden kann, folgende Schritte durchführen:

– Mit dem Befehl „apt-get install ntfs-3g“ den NTFS-3G Treiber installieren.

– Mit dem Befehl „mkdir /mnt/ntfs-hdd“ ein Verzeichnis anlegen, an dem die Partition eingehängt werden kann.

– Mit dem Befehl „mount /dev/sdb1 /mnt/ntfs-hdd“ kann die NTFS-Partition gemountet werden.

Möchte man die NTFS-Partition bei jedem Boot-Vorgang mounten lassen, einen entsprechenden Eintrag in der Datei „/etc/fstab“ vornehmen:

/dev/sdb1 /mnt/ntfs-hdd ntfs-3g defaults 0 0

Um alle Laufwerke aus fstab neu mounten zu lassen einmal den Befehl „mount -a“ ausführen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.