Mac: MS RDP-Clients für den Apfel

Eigentlich gibt es direkt von Microsoft einen Remotedesktopverbindungs-Client für Apple’s OS, allerdings funktioniert dieser nur bedingt unter OS X 10.7 oder höher und selbst mit neueren Windows-(Server)-Versionen gibt es Probleme.

So ist zwar z.B. eine Verbindung zu Windows XP möglich, beim Versuch sich mit einem Windows Server 2012 R2 zu verbinden erhält man folgende Meldung:

MS RDP-Client Verbindungsfehler von OS X  zu Windows Server 2012 R2

Im Mac App Store findet sich ebenfalls von Microsoft die Microsoft Remote Desktop-App, diese steht allerdings nur von englischer Sprache zur Verfügung. Leider gibt es auch dort Probleme. So erscheint beim Verbindungsversuch zu einem Windows Server 2012 R2 die Meldung, das eine Smartcard eingesetzt werden soll. Das Kuriose dabei ist, das in diesem Fall überhaupt keine Smartcard genutzt wird und auch nicht konfiguriert ist.

Hinweis: Zu diesem Punkt bitte das Update am Ende des Beitrags beachten!

MS Remote Desktop App Verbindungsfehler von OS X  zu Windows Server 2012 R2

Abhilfe schaffen Lösungen von Drittanbietern, ein Klassiker dabei ist CoRD. Interessanterweise steht auf der Homepage bereits seit geraumer Zeit, dass das Programm nicht richtig unter OS X 10.9 Mavericks laufen soll, ein Test zeigte allerdings ein anderes Bild. Dazu sei aber erwähnt, das nicht alle Funktionen geprüft wurden.

CoRD

Eine weitere Alternative ist 2X Client RDP, das ebenfalls über den Mac App Store zum Download bereit steht. Dieses Programm bietet in Verbindung mit weiteren Produkten des Herstellers zusätzliche Funktionen, eine einfache Remotedesktopverbindung ist aber ebenfalls ohne Probleme möglich. Im Gegensatz zu CoRD oder der Microsoft Remote Desktop-App gibt es 2X Client RDP unter anderem in Deutsch.

2X Client RDPUpdate 24.05.2014

Per Zufall bin ich darüber gestolpert, wie man das „Smartcard“-Problem bei Microsoft’s Remote Desktop-App umgehen kann: Am Anmeldebildschirm klickt man auf „Anderer Benutzer“, der Benutzername ist dann schon vorausgefüllt, man gibt nur noch das Kennwort ein und bestätigt die Eingabe. Daraufhin wird die Verbindung (wieder)hergestellt.

Interessanterweise schein das Problem nur Domänen-Mitglieder zu betreffen, bei einem stand-alone Windows Server 2012 R2 besteht dieser Umstand nicht.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.