OpenZ unter Hyper-V verwenden

Bei OpenZ handelt es sich um ein open source ERP-System, das Browser-basiert betrieben wird. Der Anbieter empfiehlt für den Produktiv-Einsatz die Benutzung der vorgefertigten virtuellen Maschinen.

Dieser Ansatz ermöglicht die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung des Systems, ohne das zunächst ein Server-Betriebssystem und alle notwendigen Komponenten eingerichtet werden müssen.

„Ab Werk“ gibt es fertigen virtuelle Festplatten für VirtualBox, VMWare und KVM. Eine VHD für Hyper-V steht nicht zur Verfügung, kann aber sehr schnell aus dem VMWare-Image erzeugt werden.

  • VMWare-Image herunterladen und entpacken.
  • Vmdk2Vhd herunterladen, entpacken und ausführen.
  • Die vmdk-Datei zu VHD konvertieren.
  • Einen neuen virtuellen Computer (Generation 1) mit min. 2 GB RAM und 2 vCPUs erstellen und die VHD anfügen.

Der virtuelle Computer startet normal. Dank verwendeten Debian Wheezy stellt Hyper-V kein Problem dar, die LIS (Linux Integration Services) von Microsoft sind im Linux Kernel integriert.

OpenZ unter Hyper-VSobald der virtuelle Computer gestartet ist, kann vom Anmeldebildschirm die IP-Adresse, die das System per DHCP erhält, abgelesen werden. Mit Hilfe eines Browser und der angezeigten URL kann sofort mit dem ERP gearbeitet werden.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.