RDX-Medium per Skript oder Kommandozeile auswerfen

Verwendet man ein RDX-Laufwerk, aber keine „100%“-kompatible Software dazu, dann fehlt einem unter Umständen eine automatisierbare Möglichkeit, das eingelegte Medium auswerfen zu können.

Interessant ist das vor allem dann, wenn man einen Mitarbeiter oder Kunden anweist, immer das Medium zu tauschen, sobald es ausgeworfen wurde. Man impliziert dadurch quasi das der Backup-Job abgeschlossen ist oder der reguläre Wechsel, z.B. wöchentlich, ansteht. Ferner kann man dadurch verhindern, das ein Backup-Satz überschrieben wird, nur weil das zuvor verwendete Medium noch eingelegt ist.

Lange Rede, kurzer Sinn, folgendes Tool erledigt die Aufgabe ohne großen Aufwand:

FreeEject

Dabei handelt es sich um eine kleine Freeware, die vom BackupAssist-Hersteller Cortex I.T. gesponsored wird. Der Kenner weiß, das BackupAssist RDX-Laufwerke und -Medien untersützt. Zum Auswerfen eines Mediums ist lediglich die Angabe des  Laufwerksbuchstaben notwendig. So sieht beispielsweise die Handhabung und Ausgabe des Tools aus:

C:\Users\Administrator\Downloads\FreeEject.exe f:
FreeEject - safely eject removable volumes.
Copyright (c) Cortex I.T.

Sponsored by BackupAssist - simple, affordable backup software for SMB
   Visit http://www.backupassist.com

Media in Drive f has been ejected safely.

Als Laufwerk kam ein Tandberg Data RDX QuikStor USB 3.0 unter Microsoft Windows Server 2008 R2 Standard zum Einsatz.

Und übrigens: Die Tools NirCmd von NirSoft und RemoveDrive von Uwe Sieber sind für diese Aufgabe ungeeignet, das hat zumindest ein Test meinerseits ergeben. NirCmd reagierte gar nicht, allerdings ist der Befehl auch für optische Laufwerke (CD/DVD) ausgelegt und bei RemoveDrive wurde das gesamte RDX-Laufwerk abgemeldet, das Medium blieb aber im Laufwerk.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.