LibreOffice auf Smartphones und im Browser

Solche Meldungen freuen mich. Bin ich doch ein Fan von cross-platform Lösungen. Nun ist es zwar bei LibreOffice ja schon so, das es auf allen grossen Computer-Betriebssystemen läuft, aber die Ankündigung, es auch im Browser laufen lassen zu wollen, finde ich klasse. Auf dem Smartphone mit iOS und Android macht es auf jeden Fall Sinn für all’ diejenigen Anwender, die viele Office-Dokumente mobil mitschleppen.

Auf der anderen Seite fragt man sich, wie’s nun wirklich um OpenOffice steht. Die Apache Software Foundation hat zwar dem Wirbel um den Spenden-Aufruf etwas den Wind genommen. Aber irgendwie wird man das Gefühl nicht los, das sich da nichts mehr bewegt.

Parallel dazu bleibt die klassische Frage, wie viele Office-Suiten man in der Welt braucht?!

WordPress: Den Blog fit für Smartphones machen

Die schnellste und einfachste Möglichkeit, einen WordPress-Blog für mobile Browser fit zu machen, dürfte das Plugin “WPtouch” sein. Im Grunde reicht es schon aus, das Plugin zu installieren und zu aktivieren. Im Backend kann man unter “Einstellungen – WPtouch” die Konfiguration anpassen.

Ich hab’ das jetzt mal auf die Schnelle so gemacht und auf meinem neuem Samsung Galaxy Ace getestet.

Windows: ThinRDP – Eine browserbasierte Remotedesktopverbindung

Aus dem Hause Cybele Software kommt die RDP-Lösung ThinRDP. Der Hersteller ist besser bekannt für seine browserbasierte VNC-Lösung ThinVNC. Das Besondere an ThinRDP ist, das es auf moderne HTML5-Technik basiert und Clientseitig nur einen aktuellen Browser benötigt. Mittels einer SSL-verschlüsselten Verbindung kann auf Remotedesktopdiensteserver, Desktops oder VDI-Umgebungen zugegriffen werden.

Weiterlesen

64-Bit, Browser und Flash

Dieser nette Satz erscheint derzeit wenn man auf der Adobe-Homepage vorbeischaut. Ich nehme das jetzt mal aus dem eigentlichen Bezug und widerspreche der Aussage. Soll heißen: Ich war heute Abend unterwegs, um ein paar Computer-Probleme zu lösen, wobei es eigentlich gar keine Probleme in dem Sinne gab.

Weiterlesen

Touch DVS anpassen

In Touch DVS gibt es einfache und schnelle Wege, die Oberfläche an zu passen. Dabei kann man Touch DVS seinen eigenen Bedürfnissen und Arbeitweisen angleichen. Einen Unterschied zwischen der Windows- und der Mac-Version gibt es nicht. Weiterlesen

Kostenlose Virtualisierungslösungen für Unternehmen – Eine Übersicht

Im folgenden Artikel geht es primär um Out-of-the-Box nutzbare Virtualisierungslösungen, die kostenfrei erhältlich und Unternehmenstauglich sind. Ein weiteres Entscheidungskriterium darüber hinaus ist die Möglichkeit beliebige Betriebssysteme virtualisieren zu können. Ferner geht es hier um Server-Lösungen, weswegen z.B. VirtualBox keine Erwähnung finden.

Weiterlesen

Spaß mit der Browserwahl

Browserwahl

Schon schön wie die Microsoft Browserwahl einen mit Arbeit versorgt. Da dieses “Update” ja mittlerweile automatisch auf den Rechner kommt und so manchen unerfahrenen Anwender, der den Internet Explorer verwendet und als Standard-Browser eingerichtet hat,  überfordert, kommt dann mitunter folgende Situation zustande:

 

Der Anwender ignoriert das Browserwahlfenster.

Weiterlesen

Internet Explorer 9 Platform Preview – Der erste Eindruck

Internet Explorer 9

Ich gehöre zu denjenigen, die meist mit Firefox und Co. im Netz unterwegs sind. Aber dennoch kann man nicht vollständig auf den Internet Explorer aus dem Hause Microsoft verzichten. In meinem Fall liegt das meist an ActiveX das für so manchen Anwendungsfall benötigt wird oder Internet/Intranet-Portale die zwingend den IE voraus setzen. Nun konnte ich es auch nicht lassen, einen ersten Blick auf die Internet Explorer Platform Preview zu werfen. Ohne jetzt Messungen vorgenommen zu haben, ist der Eindruck von der Performance her durch aus positiv. Microsoft holt wirklich mindestens zum Firefox auf. Bleibt zu hoffen, das dieses Niveau bis zum finalen Produkt beibehalten oder gesteigert wird. Das würde bestimmt so manchen Microsoft-Anwender freuen. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings. Der neue IE läuft erst ab Windows Vista mit Service Pack 2 oder neuer. Schätzungsweise liegt das daran, das beim Rendering auf die GPU zurück gegriffen wird und deswegen APIs des neueren Treibermodells von Windows Vista zum Einsatz kommen. Da muss dann Windows XP leider passen. Schade.

Hier geht’s übrigens zum Testdrive des Internet Explorers 9:

http://ie.microsoft.com/testdrive/

Interessantes zu Private Browsing

Auf ZDNet.de habe ich gestern einen durchaus interessanten Artikel entdeckt zum Thema Browser-Sicherheit. Viele Browser bieten das sogenannte Private Browsing an. Mag ja sein, das man dadurch keine Surf-Spuren auf seinem PC hinterlässt, aber auf den Webservern-/seiten die man besucht hat bleiben dennoch gewisse  Hinterlassenschaften zurück.

Aber lest selbst:

Private Browsing unter der Lupe: Ist es wirklich sicher?

1 5 6 7