Tine 2.0: Installation mittels Repository

Seit der Veröffentlichung von Tine 2.0 Milan (2012-03-01) lohnt es sich das Setup über das Repository durchzuführen, wenn man Apache oder lighttpd als Webserver verwendet.

Im Gegensatz zur Beta-Version von Milan wurde das Setup-Skript verbessert, so das nun sowohl Apache als auch lighttpd richtig konfiguriert werden. Das bedeutet, das die URL-Rewrite-Regeln für ActiveSync, CalDAV und CardDAV mit dem Setup eingerichtet werden. Allerdings ist lighttpd immer noch ein Sonderfall, siehe dazu weiter unten.

Seit kurzem ist ActiveSync direkt enthalten und muss nicht wie bisher manuell nachinstalliert werden. Dies gilt sowohl für die Installation mittels Repository als auch bei der manuellen Installation. Somit vereinfacht sich die Installation nochmals.

Folgende Schritte führen zu einem erfolgreichem Tine 2.0-Basis-Setup auf Debian/Ubuntu. Für Ubuntu muss pro Befehl ein „sudo“ voran gestellt werden.

MySQL-Server installieren

apt-get install mysql-server

Lighttpd (optional)

Möchte man lighttpd als Webserver verwenden, müssen die hier beschriebenen Schritte durchgeführt werden.

Tine 2.0 Repository hinzufügen

nano /etc/apt/sources.list

Folgende Zeile einfügen:

deb http://packages.tine20.org/debian squeeze stable

Nun den Schlüssel hinzufügen:

apt-key adv --keyserver keys.gnupg.net --recv-keys 7F6F6895

Die Paketlisten aktualisieren:

apt-get update

Tine 2.0 installieren

apt-get install tine20

Während des Setups erfolgt die Abfrage, welcher Webserver verwendet werden soll. Ferner muss der Setup-Benutzer angelegt werden und das root-Passwort für den MySQL-Server angegeben werden, damit die Datenbank eingerichtet werden kann. Nachdem dieser Teil abgeschlossen ist, folgt die weitere Konfiguration von Tine 2.0 mittels Browser über diese URL:

http://IP-ODER-HOSTNAME/tine20/setup.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.