Windows 10 1903: Automatischen Neustart durch Windows Updates verhindern

Bis Windows 10 1809 reichte es aus, die Aufgabendatei für den automatischen Neustart zu entfernen und durch einen Ordner zu ersetzen. Bei Windows 10 1903 hat sich eine Kleinigkeit geändert.

In der Aufgabenplanung findet man die „Reboot*“-Aufgaben unter

Microsoft - Windows - UpdateOrchestrator

Dort kann man allerdings nicht allzuviel ausrichten, da man keine Berechtigungen hat. Selbst wenn man die Aufgabe(n) deaktiviert, werden dieser vom System wieder reaktiviert und ausgeführt. Ein Entfernen an dieser Stelle bringt ebenfalls wenig, da sie neu angelegt werden.

Bislang bestand der Trick darin, im Verzeichnis

C:\Windows\System32\Tasks\Microsoft\Windows\UpdateOrchestrator

die Datei „Reboot“ zu entfernen und an gleicher Stelle einen Ordner mit gleichen Namen zu erstellen. Der Trick funktioniert auch bei Windows 10 1903, nur das nach Upgrades neben der bisherigen „Reboot“-Aufgabe noch zwei weitere existieren (im Screenshot nicht zu sehen, da dieser von einer Neuinstallation stammt):

Offenbar wird „Reboot“ nicht mehr verwendet und Microsoft arbeitet an dieser Stelle, wie man anhand der Namensgebung erkennen kann, etwas granularer.

Eine Eingabeauforderung mit erhöhten Rechten öffnen und folgende Befehle ausführen:

cd C:\Windows\System32\Tasks\Microsoft\Windows\UpdateOrchestrator
del Reboot*
mkdir Reboot
mkdir Reboot_AC
mkdir Reboot_Battery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.