Windows: Mit Shutdown einen Neustart oder ein Herunterfahren planen, ohne eine Meldung anzuzeigen

Welche/r ITler*In kennt sie nicht, die Neustart-Muffel unter den Anwendern. So manchen muss man leider zu seinem Glück zwingen und so kommt es vor, das man Neustarts schlicht und einfach zu einem Zeitpunkt machen lassen muss.

Selbstverständlich kann man dies via Aufgabe bzw. Aufgabenplanung lokal oder aus der Ferne tun. Eine weitere Option besteht darin, über die in Windows mitgelieferte „shutdown.exe“ einen Neustart (oder ein Herunterfahren) nach einer Frist durchführen zu lassen.

Die Klassiker sind

shutdown.exe -r -f

für einen Neustart bzw.

shutdown.exe -s -f

für ein Herunterfahren.

Um eine „Gnadenfrist“ anzusetzen, hängt man einfach „-t <Sekunden>“ an. Microsoft ist bei diesem Parameter großzügig:

/t xxx Legt die Zeitüberschreitungsperiode vor dem Herunterfahren auf xxx Sekunden fest.
Gültiger Bereich: 0 - 315360000 (10 Jahre), der Standardwert ist 30. 
Wenn der Zeitüberschreitungswert größer ist als 0, ist der /f-Parameter einbezogen.

Man kann also einen Neustart oder ein Herunterfahren weit in die Zukunft planen.

Möchte man nun einen Neustart in ein paar Stunden ansetzen und verhindern, das der bzw. die Nutzer eine Meldung angezeigt bekommt, sieht der Befehl so:

shutdown.exe -r -f -t 36000 -c " "

Der Neustart wird in 10 Stunden ohne vorige Meldung durchgeführt. Der Parameter „-c“ (oder „/c“, funktioniert beides) ist eigentlich dazu da, um ein Kommentar zu hinterlegen:

/c "Kommentar" Gibt die Ursache für Neustart bzw. Herunterfahren an.
Es sind maximal 512 Zeichen zulässig.

Mit Hilfe der Leerstelle wird schlichtweg gar nichts angezeigt.

Abbrechen kann man übrigens mit

shutdown.exe -a

Da wird dann allerdings wieder eine Meldung angezeigt.

Quelle:

superuser – Avoid “system will shut down in 10 minutes” using shutdown on windows

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.