Windows: Keine gespeicherte Anmeldedaten bei Remotedesktopverbindung

Möchte man die Anmeldedaten (Benutzernamen und Kennwort) für eine Remotedesktopverbindung speichern bzw. hat Diese bereits gespeichert, aber Diese greifen nicht zur automatischen Anmeldung an einen Terminalserver, so kann das an der Gruppenrichtlinie

Computerkonfiguration - Administrative Vorlagen - System - Delegierung von Anmeldeinformationen - Delegierung von gespeicherten Anmeldeinformationen mit reiner NTLM-Serverauthentifizierung zulassen

liegen. Diese muss auf „Aktiviert“ und entweder der betroffene Terminalserver („TERMSRV/HOST“) oder eine entsprechende Wildcard („TERMSRV/*“) konfiguriert werden.

Sobald die geänderte Richtlinie greift, funktionieren die gespeicherten Anmeldedaten.

Hintergrund

In diesem konkreten Fall war es gewünscht, die Daten zu speichern und auf einen Terminalserver, der nicht Mitglied der Domäne ist, zuzugreifen. Unter Windows XP war das problemlos möglich, unter Windows 7 allerdings erst nachdem die oben genannte Richtlinie konfiguriert war.

2 Gedanken zu „Windows: Keine gespeicherte Anmeldedaten bei Remotedesktopverbindung

  1. Muss dies GPO auf dem Terminalserver eingestellt werden oder auf dem Client der die RDP-Session startet? Wie schaut es bei Windows 7 Home aus? Geht es damit auch

  2. Die Einstellung muss Client-seitig vorgenommen werden. Die Home-Editionen kennen keine Gruppenrichtlinie. Möglich das die entsptrechenden Registry-Einträge greifen, getestet haben wir das bislang nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.