3CX Webkonferenz funktioniert im Brave Browser nicht

Offiziell werden von 3CX nur die Browser Google Chrome (Empfohlen), Microsoft Edge (Chromium) und teilweise Mozilla Firefox unterstützt.

Gibt es irgendwelche Ungereimtheiten wird in der Regel schlicht nur auf Google Chrome verwiesen und das man nicht alle Browser supporten könne. So weit, so einfach und zum Teil nachvollziehbar.

In wie weit der verwendete Browser relevant ist hängt zum Teil davon ab, welche Funktionen alle genutzt werden sollen. Geht es beispielsweise nur um den Zugriff auf Anruflisten, Chat und Einstellungen dann tut’s quasi jeder Browser. Möchte man über den Webclient zudem Telefonieren wird’s schon enger, wobei Audio in beide Richtungen meist noch mit fast allen aktuellen Browsern funktioniert, die Integration mit Headsets ist dabei schon ein anderes Thema. Spätestens bei der Webkonferenz wird’s dann ganz knapp, wenn’s am Zugriff auf die Webcam hapert.

So auch beim Brave Browser. Selbst wenn alles andere völlig stressfrei funktioniert, also Telefonieren via WebRTC, Headset-Integration z.B. bei Jabra, usw. klappt der Zugriff auf WebCam und die Audio-Eigenschaften zunächst nicht.

Zur Abwechslung hängt es dabei nicht an den Windows 10-Datenschutzeinstellungen sondern offenbar an einer Kombination aus dem im Brave Browser integriertem Schutz sowie einer installierten Disable HTML5 Autoplay (Reloaded)-Erweiterung. Deaktiviert man beides und lädt die Webkonferenz neu läuft’s dann auch mit Bild und Ton:

Naja, fast, denn die eigene Vorschau bleibt dunkel:

Das Bild bzw. Video wird allerdings übertragen, man sieht sich nur einfach selbst nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.