Acronis True Image 2014 im Test

Seit Ende August 2013 steht die neue Version der Datensicherungslösung Acronis True Image 2014 zur Verfügung. Zeit also, einen Test zu starten. Um Gefahrlos experimentieren zu können, wurde eine virtuelle Maschine unter Oracle’s VirtualBox 4.3 mit Microsoft Windows 7 Home Premium 64-bit angelegt.

Was ist neu in der Version 2014?

Die Frage nach den Neuerungen beantwortet sowohl die Produktseite als auch die Presse-Mitteilung. Die hauptsächliche Neuerung ist die Anbindung an die Acronis Cloud, so lassen sich Dateien und Ordner als auch Abbilder extern sichern und sind somit vor lokalen Ereignissen wie Feuer, Wasser, Festplattendefekt, Diebstahl oder einem Virenbefall geschützt.

Für den Zugriff auf die Acronis Cloud stehen verschiedene Wege zur Verfügung. So gibt es neben dem Computer die Möglichkeit mittels App für Android oder iOS von einem Smartphone aus auf die gesicherten Daten zugreifen zu können. Darüber hinaus wurde die grafische Oberfläche neu gestaltet und Acronis True Image 2014 ist mit Windows 8 kompatibel.

Editionen und Lizenzen

True Image steht in einer Standard und in einer Premium Edition zur Verfügung. Eine Vergleichstabelle auf der Hersteller-Homepage informiert über die Unterschiede. Diese liegen zum Einen in der Möglichkeit das Abbild auf einen neuen PC wiederherstellen zu können (Stichwort: Universal Restore und WinPE-Bootmedium) und zum Anderen, ob man dynamische Datenträger sichern und wiederherstellen kann.

Grundsätzlich kann jede Edition Dateien und Ordner sichern und ein Abbild des gesamten Computers erstellen. Per Standard sind 5 GB Cloud Storage enthalten, gegen Aufpreis sind bis zu 250 GB möglich. Die Preise richten sich nach Anzahl der zu sichernden Computer als auch der Edition und der größe des Cloud Storage und beginnen bei 49,95 € für eine Edition, ein Jahr Updates innerhalb dieser Version und dem zugehörigen Cloud Storage. Upgrades auf neuere Hauptversionen stehen ab 29,95 € zur Verfügung.

Installation

Für den Test stand die Download-Version von True Image 2014 zur Verfügung. Das Installations-Paket ist 273 MB groß. Der Lizenzschlüssel ist zwar insgesamt 64 Stellen lang, allerdings braucht man diesen nicht vollständig abzutippen, da für die Registrierung nur ein Teil davon benötigt wird. Im Anschluss erhält man eine E-Mail mit dem vollständigen Schlüssel und kann diesen per Kopieren und Einfügen verwenden.

Die eigentliche Installation ist innerhalb von fünf Minuten erledigt und verlangt primär nur nach der Eingabe des Lizenzschlüssels und der Bestätigung des Lizenzvertrags. Sobald die Installation abgeschlossen ist, kann die Anwendung direkt gestartet werden.

Der erste Eindruck

Nach dem Start gelangt man zunächst auf die „Erste Schritte“-Registerkarte. Von hier aus kann man sich mit der Anwendung durch einen Klick auf die großen Schaltflächen vertraut machen oder man kann direkt über die Schaltfläche „System sichern“ eine Sicherung durchführen. Diese wird dann automatisch wöchentlich zum Zeitpunkt, zu dem man das erste Mal eine Sicherung durchgeführt hat geplant.

Acronis True Image 2014 - Erste SchritteAcronis True Image 2014 - EinführungDatensicherung

Entweder über die Registerkarte „Erste Schritte“ oder über die Registerkarte „Backup und Recovery“ und der dortigen Schaltfläche „Laufwerk- und Volume-Backup“ gelangt man zum „Laufwerk-Backup“. Über diesen Dialog konfiguriert man die Abbild-basierte Sicherung.

Acronis True Image 2014 - Laufwerk-BackupSobald man auf die Schaltfläche „Backup jetzt“ geklickt hat, beginnt die Sicherung.

Acronis True Image 2014 - Laufwerk-Backup wird ausgeführtNeben der abbild-basierten Datensicherung besteht die Möglichkeit eine datei-basierte Sicherung einzurichten. Der Unterschied zwischen den Sicherungsarten besteht darin, das bei einem Abbild eine Kopie des gesamten Festplatteninhalts erstellt wird und damit eine vollständige Wiederherstellung des gesamten Systems möglich ist. Wobei hingegen bei einem Datei-Backup nur die ausgewählten Dateien und Ordner gesichert und wiederhergestellt werden können.

Darüber hinaus gibt es unter der Schaltfläche „Andere Backups“ noch die Möglichkeit ein „E-Mail-Backup“ als auch ein „Nonstop-Backup“ anzulegen. Unter ersteres können Microsoft E-Mail-Programme wie Windows Live Mail und Outlook ab Version 2003 gesichert werden. Zweiteres sichert alle fünf Minuten die ausgewählten Quellen, dies dürfte vor allem für Datenbeständen mit vielen Änderungen innerhalb kurzer Zeit interessant sein.

Wiederherstellung

Dateien und Ordner lassen sich jederzeit ohne große Umwege wiederherstellen. Zu diesem Zweck einfach auf die Schaltfläche „Recovery“ beim Datei-Backup-Auftrag klicken, bei einem Laufwerk-Backup auf das Zahnrad-Symbol und dann auf „Dateien wiederherstellen“ klicken.

Die gewünschten Dateien und Ordner auswählen und auf die Schaltfläche „Recovery von“ anklicken. Nun noch auswählen, ob am ursprünglichen oder einen anderen Ort wiederhergestellt werden soll und schon werden die Daten kopiert.

Acronis True Image 2014 - RecoveryZugriff auf Windows-Sicherungen

Acronis True Image ist in der Lage nicht nur auf die eigenen, sondern auch auf die Sicherungen die mit dem Bordmittel Windows-Sicherung erstellt wurden, zuzugreifen. Dies bezieht sich auf die Abbild- und nicht auf die Datei-Sicherungen. Acronis bietet an dieser Stelle einen einfacheren Zugriff auf die unterschiedlichen Versionen der Abbild-Sicherungen, als es mit dem Windows-Bordmittel der Fall ist. Ferner lassen sich Datensicherungen konvertieren (Acronis – Windows, Windows – Acronis).

Bare-Metal Recovery

Wie eingangs erwähnt, besteht diesbezüglich ein Unterschied zwischen der Standard- und der Premium-Edition. Beiden ist gemein, das man ein Notfall-Bootmedium erstellen kann, allerdings bietet lediglich das Bootmedium der Premium-Edition die Option, nach der Wiederherstellung einer Windows-Installation auf einem neuen Computer die Treiber entsprechend anzupassen.

Acronis True Image 2014 - Rescue MediaWeitere Funktionen

Neben der reinen Datensicherung bietet die Anwendung Funktionen zum Synchronisieren von Daten mit der Acronis Cloud, zum Klonen von Laufwerken, Systembereinigung, Testen von Einstellungen und Programmen (Try & Decide) und sicheres Löschen.

Acronis True Image 2014 - Extras und WerkzeugeFazit

Auch in Version 2014 ist Acronis True Image leicht zu handhaben und zu installieren. Die Sicherungen sind schnell eingerichtet und durchgeführt. Der Zugriff auf die gesicherten Daten ist ebenso simple wie effektiv.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.