E-Mail-Fehlermeldung: 571 Delivery not authorized message refused & 550 Administrative prohibition

Bei einem Kunden trat seit ein-zwei Tagen das Problem auf, das ein bestimmter Empfänger nicht mehr erreicht werden konnte, zuvor war das gar kein Thema. Als Fehlermeldung kam immer „571 Delivery not authorized message refused (in reply to end of DATA command)“ zurück. Alle anderen Empfänger waren hingegen kein Problem. Laut Empfängerin sei zudem bei ihr alles in Ordnung.

Sucht man im Netz nach dieser Meldung findet sich dazu einiges. Das Ganze scheint hauptsächlich in Verbindung mit Microsoft’s Exchange Server aufzutreten. Unser Kunde verwendet den MDaemon Email Server, anhand der Kopfzeilen der Mails konnte nicht eindeutig geklärt werden, was auf der Empfänger-Seite für ein Mail-System zum Einsatz kommt.

Sucht man nach dieser Fehlermeldung findet man verschiedene, (imho) teils kuriose Ursachen:

bobcares – How to fix ‘571 Delivery not authorized message refused’ error in Exchange server

ATVIRTUAL – Mailserver Fehlercodes

MCSEboard – Exchange 2010 / Requested #571 Delivery not authorized, message refused ##

Aufgrund des Beitrags im MCSEboard und um auszuschließen das es am Outlook des Absenders liegt wurde die Nachricht nochmals via MDaemon’s Webmail versendet und kam prompt erneut mit gleicher Fehlermeldung zurück.

Um sicher zu gehen, das nicht der Absender irgendwie Spamfilter-mässig geblockt wird, wurde die Mail-Domain als auch der Provider hinsichtlich Einträgen in Blacklists überprüft:

heise – Spam-Listen

DNSBL Spam Check

MX Toolbox – Blacklists

Auch das Verlief ohne neue Erkenntnisse bzw. der Absender sowie Provider steht auf keiner Blacklist. Als nächstes wurde der E-Mail-Provider unseres Kunden kontaktiert, von dort hieß es das die E-Mail evtl. aus inhaltlichen Gründen abgelehnt wird, da der Abbruch nach dem „DATA command“ kommt. Zugegeben, an der E-Mail ist eine PDF-Datei angefügt, da es sich um eine Auftragsbestätigung handelt. An den PDFs hat sich allerdings ebenfalls nichts grundlegendes verändert und auch eine Prüfung zeigte keinerlei Aufälligkeiten.

Alles in allem weißt alles darauf hin, das es an der Empfänger-Seite ist, das Problem zu lösen. Da bis vor ein paar Tagen die Kommunikation erfolgreich war und sich bei unserem Kunden nichts verändert hat, ist es naheliegend, das beim Empfänger irgendetwas verändert wurde. Das kann ein neuer Spamfilter sein oder auch geänderte Richtlinien, das bestimmte Anhänge nicht mehr akzeptiert werden oder ähnliches.

An dieser Stelle wurde die Empfängerin ein weiteres mal kontaktiert, mit der Bitte die Fehlermeldung an ihren IT-Support weiter zu geben.

Einen weiteren Tag später kam bei einem anderen Empfänger noch folgende Fehlermeldung hinzu:

550 Administrative prohibition (in reply to end of DATA command)

Auch hier die Auffälligkeit mit dem „DATA command“, an dieser Mail hängt ebenfalls eine PDF dran, diesmal allerdings eine Rechnung.

Im weiteren Verlauf wurde mit E-Mails ohne Anhang getestet, selbst diese wurden abgewiesen, bei letztgenannten Empfänger interessanterweise mit der 571er-Fehlermeldung wie oben.

Wieder ein paar Tage später und trotz bitte das sich der jeweilige IT-Support der Empfänger mit uns in Verbindung setzt vermeldete unser Kunde, das es zumindest bei einem Empfänger eine Rückmeldung von einem Mitarbeiter gab, das man auf der Blacklist gewesen sei und es jetzt wieder funktioniert. Einen Grund für die Sperrung und um welche Blacklist (vmtl. irgendwas internes, da nichts öffentliches feststellbar war) es sich handelte wurde nicht genannt.

Von dem zweiten Empfänger wurde uns zuletzt von unserem Kunden berichtetet, das bei diesem zwischenzeitlich wohl die gesamte IT zusammengebrochen sei, diese und andere Umstände wären dort schon öfter vorgekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.