Kentix MultiSensor-LAN – Ein kurzer Test

Mit dem Kentix MultiSensor-LAN steht eine kompakte Lösung für die Überwachung von Umgebungsparametern wie z.B. Temperatur oder Luftfeuchtigkeit zur Verfügung. Der große Vortel besteht darin, das es ein autarkes host-unabhängiges System ist, das schnell und einfach in Betrieb genommen und eingerichtet ist. Der Hersteller hat darüber hinaus noch mehr im Angebot, dies wird aber nicht in diesem Beitrag beleuchtet.

Der erste Eindruck

Der MultiSensor-LAN ist erstaunlich klein (90 x 90 x 50 mm) und leicht, dadurch dürfte es quasi keine Probleme geben, einen Platz für das Gerät zu finden.Kentix MultiSensor-LAN - Liegt gut in der Hand

Für eine Wandmontage sind im Packet Schrauben als auch Dübel enthalten. Ferner steht beim Zubehör eine Wandhalterung zur Verfügung.Kentix MultiSensor-LAN - Inhalt

Das Web-Interface ist sehr übersichtlich gehalten, ohne Anmeldung lässt sich der aktuelle Status einsehen, lediglich für die Konfiguration ist die Angabe von Benutzername und Kennwort notwendig. Das Web-Interface steht in Englisch und Deutsch zur Verfügung.

Kentix MultiSensor-LAN - StatusDer MultiSensor wird seinem Namen gerecht, in diesem Gerät sind bereits Sensoren für Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Taupunkt, Kohlendioxid und ein Bewegungsmelder enthalten.

Die Konfiguration

Die Konfiguration erfolgt ebenfalls über das Web-Interface und nach einer Anmelden. Auf mehreren übersichtlichen Seiten lassen sich zum einen die Parameter für das Netzwerk und die Alarmierung festlegen als auch die Schwellenwerte für die Sensoren und ein Zeitfenster definieren, in dem der Bewegungsmelder scharf geschaltet ist. Nimmt der Bewegungsmelder während dieses Zeitfenster eine Bewegung wahr, so ertönt ein akustisches Signal und erfolgt eine Alarmierung auf dem konfigurierten Weg.

Kentix MultiSensor-LAN - KonfigurationDiverse Konfigurationsänderungen erfordern einen Neustart, diese sind in der Regel in 30 Sekunden vollzogen, so das es zu keinem langen Ausfall kommt.

Digitale Ein-/Ausgänge

Der Kentix MultiSensor-LAN kommt per Standard mit zwei Alarm-Eingängen und einem Alarm-Ausgang daher. Dadurch können externe Sensoren bzw. Aktoren angesprochen werden. Die Steuerung des Alarm-Ausgangs erfolgt dabei per SNMP. An diese Eingänge können z.B. der Leckage-Sensor aber auch andere Öffner angeschlossen werden.

Zubehör

Wem die integrierten Sensoren nicht ausreichen, der kann z.B.einen Leckage-Sensor hinzufügen. Per Standard wird der MultiSensor-LAN via PoE mit Spannung versorgt, alternativ gibt es ein Netzteil. An dieser Stelle ist etwas Vorsicht geboten, da zunächst via Jumper eingestellt werden muss, wie das Gerät versorgt wird.

Einfache Integration mit Server-Eye

Server-Eye bietetet Sensoren für Kentix-Produkte an. Der MultiSensor-LAN wird via SNMP mit „Sensorstatus für Kentix“ in das Monitoring eingebunden. Bei Server-Eye reicht es aus, die IP-Adresse anzugeben und im Kentix-Gerät muss lediglich SNMP aktiviert werden:Kentix MultiSensor-LAN - SNMPKentix MultiSensor-LAN und Sever-EyeAn dieser Stelle sei angemerkt, das keine Werte doppelt verwaltet werden müssen. Trägt man unter Server-Eye keine abweichenden Schwellenwerte ein, so werden diese aus dem MultiSensor-LAN verwendet.

Darüber hinaus stehen nicht zuletzt dank SNMP und E-Mail weitere Integrationsmöglichkeiten zur Verfügung. In der Knowledge-Base des Herstellers finden sich Anleitungen unter anderem für Nagios.

Chance zum Vereinfachen und Erweitern der Umweltüberwachung

Bei einem Interessenten fanden wir eine Lösung „Marke Eigenbau“ vor, die aus einem älteren PC, einem Temperatur-Fühler und einem Ubuntu Linux 6.06 samt Nagios bestand. Da die Software zum ansprechen des Sensors nur in binärer Form vorlag und nicht unter neueren Kerneln läuft, war ein Update bzw. Upgrade nicht möglich. Folglich konnte noch nicht mal der ältere PC ausgetauscht werden.

Ferner ist Temperatur nicht das Einzige was von Interesse im Serverraum oder Rechenzentrum ist. Bereits mit den zahlreichen Onboard-Sensoren lässt sich viel mehr überwachen und das auch noch sehr einfach.

NFR und Partnerprogramm

Für Fachhändler und Wiederverkäufer besteht die Möglichkeit ein NFR-Produkt zu erhalten, ferner bietet der Hersteller ein dreistufiges Partnerprogramm an.

Fazit

So muss das sein! Nahezu Out-of-the-box ist das Produkt einsatzfähig und kann leicht integriert werden. Dies wiederum in einem kompakten Gerät zu einem günstigen Preis. Kurzum: Gelungen! Ganz persönlich kann ich sagen, das ich schlichtweg begeistert bin.

Danksagung

Für den Test wurde ein Demogerät direkt bei Kentix angefragt, die uns wiederum an den Distributor sysob verwiesen. Bereits ein Tag später war das Gerät bei uns im Haus. Vielen Dank an dieser Stelle sowohl an Kentix als auch sysob für die Teststellung, den netten Kontakt und die Unterstützung.

P.S.: Noch während des Tests haben wir einem Kunden den Kentix MultiSensor-LAN angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.