Windows: DHCP-Server bei unterschiedlichen Sprachen migrieren

Möchte man beispielsweise einen DHCP-Server von einem deutschen auf ein englischen Windows Server migrieren, stößt man spätestens beim Versuch die Daten auf dem Zielserver zu übernehmen auf ein Problem.

Zum Thema DHCP-Server migrieren gibt es bereits ein paar Einträge in diesem Blog (Suchergebnis). Der Klassiker mittels

netsh dhcp server export c:\dhcp.txt all

und

netsh dhcp server import c:\dhcp.txt all

funktioniert bis heute. Ebenso gut klappt es in der Powershell:

Export-DhcpServer -File C:\Migration\DHCPdata.xml -Leases -Force -Verbose

und

Import-DhcpServer -File C:\Migration\DHCPdata.xml -BackupPath C:\Migration -Leases -ScopeOverwrite -Force -Verbose

Das Ganze ist allerdings nur von Erfolg gekrönt wenn die Sprachversionen auf beiden Seiten identisch sind. Der Hintergrund dazu ist, das beim Export auch die Klassen ausgegeben werden und diese sind in der jeweiligen Systemsprache verfasst.

Eine schöne Anleitung wie man auf dem Quellserver die Klassen übersetzt findet sich hier:

IT from the field – DHCP migration between different server languages

Ein anderer Weg besteht darin, nur die eigentlich relevanten Daten wie Bereich, Optionen und Reservierungen zu übernehmen. Zu diesem Zweck auf beiden Seiten die aktuellen DHCP Server-Daten mit netsh (s.o.) exportieren.

Die Datei des Quellservers öffnen und die Zeilen von

# =====================================
# Bereich hinzufgen
# =====================================

bis

# =====================================
# Ende - Bereich hinzufgen
# =====================================

kopieren und in eine neue Datei einfügen. Unbedingt den DHCP-Server-Namen anpassen! Diese Datei auf dem Zielserver kopieren und mittels

netsh exec <Dateiname>

ausführen. Auf dem Zielserver wird der Bereich samt aller dazugehörigen Einstellungen angelegt. Die Ausgabe des vorigen Befehls auf etwaige Fehler hin untersuchen.

Anschließend den Bereich im bisherigen DHCP-Server deaktivieren und die Autorisierung aufheben. Zur absoluten Sicherheit noch den Dienst deaktivieren.

Auf dem neuen DHCP-Server den Bereich aktivieren, den Dienst Autorisieren und ein- bis zweimal den Dienst neustarten.

Grüße an den Kollegen aus Köln der diesen Beitrag inspiriert hat.

Quellen:

ChicagoTech.net – The request is not supported when import DHCP data

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.