Windows Server: Keine automatische Vergabe von Laufwerksbuchstaben an USB-Festplatte(n)

Bei einem Windows Server 2012 R2 Standard wurden plötzlich keine Laufwerksbuchstaben mehr den wöchentlich wechselnden USB-Festplatten zugewiesen. Zuvor hatte dies jahrelang ohne jedes weitere ztun funktioniert.

Gelöst bzw. reaktiviert werden kann das Ganze mittels Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten und

diskpart
automount enable

Möchte man nur den Status von Automount abfragen genügt ein

diskpart
automount

Die Ausgaben sehen so aus:

C:\Users\Administrator>diskpart

Microsoft DiskPart-Version 6.3.9600

Copyright (C) 1999-2013 Microsoft Corporation.
Auf Computer: SRV01

DISKPART> automount

Die automatische Bereitstellung von neuen Volumes ist deaktiviert.

DISKPART> automount enable

Die automatische Bereitstellung von neuen Volumes ist aktiviert.

Der Lesart bei Uwe Sieber nach wäre Automount per Standard deaktiviert. Ich kann mich nicht Entsinnen das wir jemals bewusst oder unbewusst diese Funktion irgendwie/irgendwo de-/aktiviert hätten. Dieser eine Server war jetzt der Erste wo das nicht mehr funktionierte und der genannte Schritt notwendig wurde. Beim Vergleich mit einem anderen Server war diese Funktion aktiv. Sei’s drum, hauptsache geklärt und wieder etwas gelernt.

Quellen:

Uwe Sieber – Troubleshooting für USB-Sticks unter Windows XP (siehe “Windows Server”)

Uwe Sieber – USBDLM – USB Drive Letter Manager – Laufwerksbuchstaben-Manager für Windows

Microsoft Docs – Automount

5 Kommentare

  • Perfekt! Genau dieses Verhalten ist bei uns nach einem Update aufgetaucht.
    Vielen Dank.

  • Hallo Andy,
    bin erst jetzt auf Deinen Artikel gestossen. Seit diesem Jahr quäle ich mich mit dem Problem herum, dass nach einiger Zeit automount wieder auf deaktiviert steht (Server 2016 u.19). Und ich habe keinen Anhaltspunkt, womit das zusammenhängen kann. Vielleicht hast Du oder ein anderer Leser einen Tipp? Ein Server-Neustart löst das nicht aus.
    Viele Grüße
    Manfred

  • Hallo Andy,

    ich finde im Netz nichts passendes, daher frag ich mal auf diesem Weg, ob Du eine Lösung für folgendes Problem hast: Wir wechseln an einem Windows Server 2019 täglich eine externe Festplatte. Diese ist per BitLocker verschlüsselt. Wir nutzen BackupAssist. Das Backup ist auf Laufwerksbuchstaben F: konfiguriert. Normalerweise sollte, wenn einmal in der Datenträgerverwalrtung ein Laufwerksbuchastabe angepasst wurde, das Laufwerk beim nächsten einstöpseln wieder den gleichen Buchstaben erhalten. Auf unserem alten 2012 R2 Server ging das auch jahrelang problemlos. Mit dem neuen 2019er geht’s nicht mehr. Es wird immer der nächste freie Buchstabe genommen, nicht aber F:.
    Ich vermute, dass es mit Bitlocker zusammenhängt. Vlt. kann im Server 2019 mit Bitlocker nicht mehr die Seriennummer des ext. Datenträgers gelesen werden? Oder hast Du eine Idee, wie ich das Problem lösen kann?
    Gruss
    Peter

  • Hallo Peter,

    dieses Problem ist mir jetzt so nicht bekannt.
    Ist den sicher das Laufwerk F: ordentlich (vor dem abstecken) getrennt wird? Nicht das es irgendwie als “Phantom” im System verbleibt.
    Versuch doch mal, ob man mit dem USBDLM (siehe Quellen im Beitrag) das in den Griff bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.