Anker SoundCore Boost Bluetooth Lautsprecher…

… – Ein netter kleiner Brüllwürfel, im positiven Sinne!

Einfach, kompakt, schick, klingt relativ gut und mit 20W (2x 10W, zwei Treiber) auch nicht zu schwachbrüstig, so ist der Anker SoundCore Boost.

Die vergangenen Tage wurde der Lautsprecher hauptsächlich Abends für die Wiedergabe von Hörspielen bzw. Hörbüchern verwendet. Die SprecherInnen und Atmo sowie Effekte kommen dabei gut rüber, die Bluetoothverbindung ist, zumindest mit meinem Nokia 6.0, stabil.

An Musik wurde ebenfalls via Bluetooth und zu Fuss unterwegs z.B. Salsa gehört, auch hier gab/gibt es nichts zu meckern. Und wie immer bei jedem Lautsprecher mit Line/Aux In wurde natürlich mal DJ-mässig damit herumgespielt. Je nach Lautsärke und Musikstil kann der zu-/abschaltbare Bass hilfreich sein. Die Latenz am Aux/Line In habe ich noch nicht gemessen, sie ist auf jeden Fall spürbar, aktuell arrangier ich mich damit. Zusammen mit einer Hercules DJControl Starlight und einem Smartphone, Tablet oder Notebook ergibt sich ein mobiles DJ-Setup, was nahezu überall zum Einsatz kommen kann.

Ein weiterer Pluspunkt ist, das der Lautsprecher auch als Powerbank dienen kann. Generell hält der Akku recht lange durch, so ein typischer Familienabend bei uns war kein Problem. Kleiner Wehrmutstropfen ist die fehlende Wiedergabe von USB-Sticks, damit lässt sich allerdings gut leben. Dafür kann der Lautsprecher dank integriertem Mikrofon auch als Freisprecheinrichtung her halten.

Was noch aufgefallen ist und ich nochmal darauf achten bzw. klären muss, ist ein teils seltsam wirkender Klang via Aux In, es scheint als wirke evtl. ein Kompressor o.ä. Unklar ist, ob das von meinem Smartphone aus kommt oder vom Lautsprecher. Ich habe es noch nicht näher untersucht, reiche das allerdings nach, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nettes Teil, ich bin soweit zufrieden damit.

Update 24.05.2021

Besser spät als nie habe ich heute mal die Latenz zwischen dem Line In und der Ausgabe gemessen. Diese beträgt 31 ms:

Die erste Spur ist eine in Audacity erzeugte Rhythmusspur und damit sozusagen die Referenz, die Zweite (im Bild kleine Spur) ist eine Messung der Latenz der USB-Soundkarte als solches (im übrigen 5 ms) und die dritte sowie zugleich letzte Spur ist dann der Anker Soundcore Boost.

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.