Es kommt was neues auf uns zu: SimpleSYN mobile

Mittels SimpleSyn ist es bequem möglich, mehrere Outlook-Instanzen über Netzwerk (LAN oder via Internet) ohne Server oder Cloud zu synchronisieren. Bislang fehlte leider eine Möglichkeit, mobile Geräte ebenfalls abzugleichen.

Möchte man nur ein einzelnes Outlook via ActiveSync an ein Smartphone anbinden, so kann dafür z.B. AkrutoSync benutzt werden. Eine Kombi aus SimpleSyn und AkrutoSync habe ich nie getestet.

Jedenfalls freute es mich als am 14. Dezember 2017 umso mehr, als im Blog SimpleSyn mobile angekündigt wurde:

SimpleSyn – Blog – SimpleSYN mobile Neuigkeiten: Beta Test Anfang 2018

Beta-Test-Willige können sich beim Hersteller melden.

Ich bin mal gespannt, wie das Ganze umgesetzt wird. Ehrfahrungsgemäss und so wie ich die Macher kenne, wird es sicherlich wieder einfach zu bedienen sein. Dazu habe ich die Hoffnung, das dadurch kleine Arbeitsgruppen, für die MDaemon, Kerio und Co. zu teuer oder aufwendig ist damit eine kostengünstige Lösung erhalten.

Konkret habe ich da einen Kunden schon im Hinterkopf, bei dem SimpleSyn vor zwei-drei Jahren schonmal getestet wurde, aber mangels iPhone-Sync nicht anwendbar war. Bei diesem habe ich dieses Jahr schon viel Zeit und Nerven verbraten, bei der Fehlersuche in Sachen iCloud bezüglich Outlook-iPhone-Sync. Lange Zeit ging es (nicht von uns eingerichtet), aber mit irgendwelchen Updates auf iOS- und Windows-Seite fingen die Schwierigkeiten an, das nur eine Richtung gesynct wurde, PCs mehrfach im Konto erschienen usw. Letztlich habe ich es aufgegeben, da weiter zu suchen. Der Apple-Support war leider auch nicht zu gebrauchen und MDaemon war dem Kunden zu teuer.

3 Kommentare

  • Hallo Andy, das Problem (Outlook-iPhone-Sync) hatten wir auch schon etliche Male. Was wir nicht auch für Alternativen (Telekom Sync, etc.) alle probiert haben – machte alles Stress. Letztlich haben wir es aber relativ banal gelöst:
    – Nextcloud auf dem Webspace des Kunden installiert.
    – Kalender und Kontakte Modul aktiviert.
    – nun Sync mittels CALDAV Synchronizer (Link bei Nextcloud) eingerichtet.
    – Smartphone mittels CALDAV / CARDDAV eingebunden.
    – nebenbei hat der Kunde noch seine eigene Wolke bekommen ?.
    Funktioniert einwandfrei.

  • Hallo Marco,

    solche Kombinationen als auch Lösungen wie z.B. Tine 2.0 und Co. kennen wir auch und haben solches schon gebaut. Ist auf jeden Fall eine Lösung!
    Bei den Kunden, die allerdings nach jedem Cent schauen und dann evtl. einen ganz simplen Webspace (falls überhaupt eine Homepage) haben wird’s dann wieder eng.
    Vorallem wenn man mit dem Thema regelmässige Updates kommt (kost ja alles Geld im Sinne von Dienstleistung).

    Schlicht nervig finde ich immer die Gespräche/Diskussionen wenn’s dann losgeht mit: „Aber iCloud, Dropbox, etc. kost ja nix‘. Wieso soll ich da jetzt Geld für bezahlen?!“

    Manch einer ist in Sachen Datenschutz, volle Kontrolle, bei eigenem Server keine Nutzung/Datenauswertung durch (unbekannte) Dritte, etc. einfach Beratungsresistent.

  • Hallo Andy,

    dem kann ich in vollen Umfang nur beipflichten!

    Das wird in diesem Jahr vor allen Dingen mit der DSGVO sehr spannend werden. Da werden wir sicher wieder das eine oder andere sinnfreie Gespräch führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.