Mit DiskCryptor verschlüsselte Windows-Partition auf SSD umziehen

Mit verschlüsselten Laufwerken zu Handtieren kann mitunter nicht ganz trivial sein, oft ist Zeit ein entscheidender Faktor, wie dieser Fall zeigt.

Ein Kunde kam auf Empfehlung zu uns, um sein Notebook von einer klassischen Festplatte auf SSD umrüsten zu lassen. An und für sich keine große Sache, allerdings das besondere in diesem Fall war der Umstand, das die Festplatte mit DiskCryptor verschlüsselt ist.

Von Berufswegen ist es dem Kunden sehr wichtig, das seine Daten geschützt sind. Von daher wurde gleich an mehreren Stellen mit Kennwörtern und Verschlüsselung gearbeitet. Selbst auf der verschlüsselten Festplatte wurden nochmals bestimmte Daten zusätzlich verschlüsselt. Der Einsatz von BIOS-, SATA-, Windows- und sogar Anwendungskennwörtern war in diesem Zusammenhang nicht weiter verwunderlich.

Unser Vorgehen, aufgrund bestimmter Umstände und Gegebenheiten war wie folgt:

  • Vom IST-Zustand mit Drive Snapshot eine vollständige Datensicherung erstellt. Für den Fall das etwas Schief läuft absolut zu empfehlen!
  • Die Festplatte entschlüsselt, da DiskCryptor ein Verändern der Partitionsgröße (siehe FAQ, die SSD ist kleiner als die HDD, daher ist eine Änderung notwendig) nicht unterstützt. Allein dieser Schritt dauerte knapp 24 Stunden.
  • Da Windows 7 trotz entschlüsselter Festplatte nur eine Verkleinerung um sage und schreibe 1 GB zuließ die Partition mit Parted Magic (genauer gesagt GParted) verkleinert. Auch dieser Schritt benötigte mehrere Stunden.
  • Eine erneute vollständige Datensicherung erstellt.
  • Die Festplatte durch eine SSD ersetzt und die letzte Datensicherung wiederhergestellt.

Windows startete erfolgreich, erkannte das neue Laufwerk und forderte einen weiteren Neustart. Nun konnte die SSD neu verschlüsselt werden und die Aufgabe ist abgeschlossen.

Alles in allem relativ überschaubar, aber langwierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.