Proxmox VE 2.x – Windows mit VirtIO installieren

Um die beste Performance bei virtuellen Maschinen auf Basis des KVM-Hypervisors zu erhalten, sollte man für die virtuellen Festplatten und Netzwerkkarten VirtIO verwenden. Installiert man nun nicht all zu oft eine neue Windows-VM so lohnt es sich kaum entweder eine VM mit Syspep vorzubereiten oder das Installations-ISO anzupassen.

Während der Windows-Installation kann man einen anderen Datenträger, in diesem Fall also eine andere ISO-Datei „einlegen“ und den Treiber auswählen.

Vorbemerkung

Man kann der virtuellen Maschine auch zwei CD/DVD-Laufwerke zuweisen und in einem Laufwerk das Windows-ISO und im anderen Laufwerk das VirtIO-ISO verhalten. In diesem Beitrag wird der Weg mit einem CD/DVD-Laufwerk beschrieben.

Voraussetzungen

  • Installierter Proxmox VE 2.x Host.
  • Mit VirtIO als Festplatte angelegte virtuelle Maschine.
  • Aktuelles VirtIO ISO auf dem PVE-Host.

Festplatten-Treiber während der Installation hinzufügen

Zunächst startet man die virtuelle Maschine und bestätigt die Sprachauswahl als auch den Lizenzvertrag.

Nachdem der Installationstyp „Benutzerdefiniert“ ausgewählt wurde erscheint folgender Dialog:

Proxmox VE - Windows mit VirtIO installieren

Windows erkennt die virtuelle Festplatte, genauer gesagt den VirtIO-Controller nicht. An dieser Stelle muss nun der Treiber nachgeladen werden. Man sollte unbedingt die Reihenfolge einhalten, da man sonst unnötige Fehlermeldungen vom Windows-Setup erhält.

  • Auf „Treiber laden“ klicken.
  • Sobald der „Treiber laden“ Dialog erscheint, das VirtIO-ISO der virtuellen Maschine zuweisen. Dazu auf die Registerkarte „Hardware“ der betreffenden virtuellen Maschine wechseln, „CD/DVD Drive“ auswählen und auf „Edit“ klicken.
  • Nun das Virtio-ISO auswählen und auf „OK“ klicken.
  • Zur Konsole der virtuellen Maschine wechseln und auf „Durchsuchen“ klicken.
  • Das CD/DVD-Laufwerk auswählen und den passenden Unterordner angeben. Für Windows Server 2008 R2 wäre das z.B. „WIN7\AMD64“.
  • Daraufhin werden alle verfügbaren Treiber angezeigt. Da es an dieser Stelle um den Festplatten-Controller geht, muss „Red Hat Virtio SCSI controller“ ausgewählt und auf „Weiter“ geklickt werden.
  • Nachdem der Treiber geladen wurde kommt man wieder zurück zum „Windows installieren“-Dialog. Nun kann man die virtuelle Festplatte sehen.

Proxmox VE - Windows mit VirtIO

Allerdings meldet Windows das es nicht auf diesem Datenträger installiert werden kann. Die Meldung ist etwas irreführend und löst sich zur folgende Schritte:

  • Zunächst wieder das Windows-ISO der virtuellen Maschine zuweisen.
  • In der Konsole der virtuellen Maschine auf „Aktualisieren“ klicken.
  • Die Meldung das Windows nicht auf diesem Datenträger installiert werden kann verschwindet und man kann auf „Weiter“ klicken und mit der Installation fortfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.