3CX: Unterschiedliche abgehende Rufnummer per Präfix, Nebenstelle oder Gruppe

Mitunter sollen bei einer 3CX-Telefonanlage für bestimmte Nebenstellen oder ganze Gruppen oder nur bei Bedarf (mit Hilfe eines Präfixes) ein anderer SIP-Trunk oder zumindest eine andere ausgehende Rufnummer verwendet werden. Ein Grund kann sein, das beispielsweise zwei Firmen eine Anlage verwenden und daher zwei unterschiedliche SIP-Trunks zum Einsatz kommen.

Einzelne Nebenstellen und Nebenstellengruppen

Handelt es sich lediglich um sehr wenige Nebenstellen können diese direkt in einer ausgehenden Regel verwendet werden. Geschickter ist es allerdings diese Nebenstellen in einer Nebenstellengruppe (zu finden unter “Benutzer – Gruppen), zusammen zu fassen um sie dann in einer Regel zu verwenden.

Beim Erstellen einer neuen “Ausgehenden Regel” wählt die einzelnen Nebenstellen oder Nebenstellengruppen aus und legt fest, welchen SIP-Trunk sie verwenden sollen:

Bei Bedarf mit einem Präfix

Mit Hilfe eines Präfixes kann man festlegen, das bei Bedarf ein bestimmter SIP-Trunk bzw. eine bestimmte ausgehende Rufnummer verwendet wird. Hierzu legt man ebenfalls eine ausgehende Regel an und definiert das gewünschte Präfix.

Die Sache kann allerdings, wenn nur eine (weitere) Ziffer verwendet hinsichtlich des Regelwerks und der Unterscheidung nach International, National, usw. (siehe 3CX: E.164 über ausgehende Regeln umwandeln) kniffelig werden.

Mit einem zusätzlichen Stern (*) oder einer Raute (#) und einer Ziffer hat man dann mehr Möglichkeiten:

Für die Benutzer wird es allerdings unangenehmer, wenn man vorweg mehr Wählen muss. Als Plan B kann man ein weiteres Telefon für den anderen SIP-Trunk bzw. die andere Rufnummer verwenden, dann entfällt das Präfix.

Ausgehende Regel und CLIP no screening

Unterstützt der SIP-Trunk CLIP no screening kann in der ausgehende Regel im Feld “Ausg. Rufnr. (opt.)” die gewünschte anzuzeigende Rufnummer eingetragen werden:

Am Beispiel von easybell müssen folgende Punkte beim Anbieter konfiguriert sein:

Die Rufnummer oder der Rufnummern-Block müssen als “Trunk” (und nicht als “Telefon” oder etwas anderes) konfiguriert sein, denn nur dann kann man unter “Rufnummernanzeige (CLIP)” die Auswahl “geräteabhängig” auswählen und konfigurieren.

 

Was ist mit eingehenden Anrufen auf einer anderen Rufnummer oder einem anderem SIP-Trunk?

Um nun am Telefon, der App oder dem Webclient erkennen zu können, auf welche Rufnummer angerufen wird, kann man Signalisierungsgruppen verwenden, die als jeweiliges Ziel der SIP-Trunks verwenden werden, denn der Gruppenname wird angezeigt bevor die Nummer des Anrufers erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.