Windows: Freigegebener EPSON-Drucker gibt verzögert aus

Vor kurzer und glücklicherweise vor dem März’21-Windows Update-Debakel wurde bei einem Kunden ein betagter Kyocera-Drucker durch einen EPSON WorkForce Pro WF-C579RB ersetzt.

Das neue Gerät wurde wie gewohnt ans Netzwerk angeschlossen, der Drucker-Treiber heruntergeladen und auf dem Server installiert, freigegeben und auf den Clients verbunden. Soweit, so normal. Die Testseite vom Server aus klappte ebenfalls ohne Auffälligkeiten.

Die Überraschung folgte dann auf den Arbeitsplätzen, alle samt Windows 10 Pro (der Server übrigens Windows Server 2012 R2 Standard). Sämtliche Ausdrucke erfolgten mit mindestens 30 – 45 Sekunden Verzögerung. Uff, was ist das auf einmal. Also angefangen zu Suchen. Die Anschlusseinstellungen von RAW als LP geändert, die erweiterten Druckeigenschaften deaktiviert, nicht über den Spooler sondern direkt ausdrucken, usw. usf. es half alles nichts.

Dann kontaktiert ich parallel unseren Servicepartner und EPSON direkt. Der Serviceleiter unseres Partners fragte zunächst Versionsstände von Treiber und Firmware ab (alles up-to-date so ganz nebenbei) und schlug vor die Anschlussart zu ändern. RAW und LP war da schon durch, fehlte noch der EPSON-eigene Anschluss, da funktionierte entweder noch weniger oder genauso verzögert. Vom Hersteller selbst kam von einem Servicemitarbeiter nur ein Textbaustein, das es an der Netzwerkverbindung liege müsse. Äh, nein, Ping, Zugriff auf’s Web-Interface und eben die Ausdrucke direkt vom Server aus war alles super.

Als nächstes installierte ich auf zunächst zwei Arbeitsplätzen den Drucker direkt ohne den “Umweg” über den Server zu nehmen, einfach um zu schauen, ob es dann besser sei (so die Hoffnung), aber auch das half nichts. Ratlosigkeit machte sich breit.

Zu guter Letzt hab’ ich dann den eigentlich passenden Drucker-Treiber durch den Universal Drucker-Treiber von EPSON ersetzt und siehe da, es rennt. In der Zwischenzeit konnte ich das Ganze auch noch mit einem EPSON WorkForce Pro WF-C5790DWF ebenfalls beobachten und lösen. Ich hoffe das nun dieser Spuk vorbei ist.

Update 29.03.2021

Anbei mal die aktuelle Historie in Sachen EPSON-Support:

  • 09.03.2021 – Ticket eröffnet.
  • 10.03.2021 – Oben genannte Vermutung Richtung Netzwerkproblem erhalten und entsprechend darauf geantwortet.
  • 26.03.2021 – Weitere Nachricht erhalten, das man das Gerät direkt anbinden soll. Für diesen Vorschlag hat man 16 Tage benötigt, da ist noch Luft nach oben würde ich sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.