Windows Server-Sicherung schlägt in Verbindung mit Hyper-V mit Fehler 2155348129 fehl

Die Ausgangslage für diesen Beitrag ist ein Windows Server 2008 R2 Standard, der als Hyper-V Host fungiert und verschiedene virtuelle Maschinen beherbergt. Dieser Host und seine VMs sollen per Windows Server-Sicherung gesichert werden. An und für sich keine große Sache, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Nach der Installation des Windows Server-Sicherungs-Features und der Konfiguration weigerte sich die Datensicherung behaarlich erfolgreich zu Laufen.

In der grafischen Oberfläche der Windows Server-Sicherung erhält man schlicht die Meldung „Der Vorang zur Sicherung des Volumes wurde vor Beginn des Vorgangs beendet.“. Im Ereignisprotokoll „System“ findet sich dann schon mal eine Fehlernummer, nach der man die Suchmaschine seiner Wahl befragen kann:

Protokollname: Application
Quelle:        Microsoft-Windows-Backup
Datum:         06.10.2013 00:30:58
Ereignis-ID:   521
Aufgabenkategorie:Keine
Ebene:         Fehler
Schlüsselwörter:
Benutzer:      SYSTEM
Computer:      hv02
Beschreibung:
Fehler bei der um ‎2013‎-‎10‎-‎05T22:30:27.044000000Z gestarteten Sicherung. Beim Erstellen einer Schattenkopie der zu sichernden Volumes durch den Volumeschattenkopie-Diensts ist der folgende Fehler aufgetreten: "2155348129". Suchen Sie in den Ereignisdetails nach einer Lösung, und führen Sie die Sicherung erneut aus, nachdem das Problem behoben wurde.
Ereignis-XML:

    521
    0
    2
    0
    0
    0x8000000000000000

    51287

    Application
    hv02

    2013-10-05T22:30:27.044000000Z
    2155348129
    %%2155348129

Der Befehl

vssadmin show writers

liefert wiederum einen Hinweis, auf ein Problem mit dem Hyper-V VSS Writer:

Verfassername: "Microsoft Hyper-V VSS Writer"
Verfasserkennung: {66841cd4-6ded-4f4b-8f17-fd23f8ddc3de}
Verfasserinstanzkennung: {881fd63f-09e5-4ab0-b0e1-1dcf187b7c4f}
Status: [5] Warten auf Fertigstellen
Letzter Fehler: Unerwarteter Fehler

Etwas tiefer in den Ereignisprotokollen unter „Anwendungs- und Dienstprotokolle – Microsoft – Windows – Hyper-V-VMMS – Admin“ findet sich dann wiederum dieser Eintrag:

Protokollname: Microsoft-Windows-Hyper-V-VMMS-Admin
Quelle:        Microsoft-Windows-Hyper-V-VMMS
Datum:         06.10.2013 00:30:47
Ereignis-ID:   10102
Aufgabenkategorie:Keine
Ebene:         Fehler
Schlüsselwörter:
Benutzer:      SYSTEM
Computer:      hv02
Beschreibung:
Fehler beim Erstellen der Sicherung des virtuellen Computers "SBS2011". (ID des virtuellen Computers: 7CDCD213-96B1-4502-B1C2-94B24AE63BEB)
Ereignis-XML:  

    10102
    0
    2
    0
    0
    0x8000000000000000

    296    

    Microsoft-Windows-Hyper-V-VMMS-Admin
    hv02  

      SBS2011
      7CDCD213-96B1-4502-B1C2-94B24AE63BEB

Mit letzgenannten Eintrag kann man das Problem dann schonmal auf die betreffende virtuelle Maschine eingrenzen.

Im konkrekten Fall war die Ursache eine eingehängte virtuelle Festplatte (*.vhd) innerhalb der virtuellen Maschine. Das kann durchaus der Fall sein, wenn man z.B. für die Windows Server-Sicherung als Ziel eine VHD-Datei im Netzwerk liegen hat. Die Lösung ist dann relativ einfach: Der Zeitplan der einzelnen Sicherungen muss so gestaltet werden, das zum Zeitpunkt der Host-Server-Sicherung keine virtuellen Festplatten in den virtuellen Maschinen eingehängt sind.

Zum Glück handelte es sich bei der gesamten Installation nur um ein Test-System. Interessant ist diese Erkenntnis dennoch und könnte z.B. beim Einsatz diverser Workarounds (wie bereits oben angedeutet) als auch beim Einsatz von BackupAssist (Stichpunkt: Daten-Container, die wiederum VHD-Dateien entspricht) hilfreich sein.

Der Fehler kann aber noch mehr Ursachen haben, wie man z.B. hier Nachlesen kann:

Windows Backup endet bei der Sicherung von Hyper-V Childs mit Fehler Code 2155348129

Ferner können volle Datenträger, auf denen keine Schattenkopien mehr erstellt werden können, ebenfalls zu dieser Fehlernummer führen.

Persönliche Bemerkung

Da kann man Fehler suchen, um auf sowas erst mal zu kommen. Die Eingrenzung auf die virtuelle Maschine, die für das Problem verantwortlich ist, war letztlich noch relativ einfach. Dahinter zu kommen, das es an einer eingehängten virtuellen Festplatte liegt, die wiederum die gesamte Datensicherung verhindert, ist dann schon eher die Kunst, wenn man es mal so nennen darf.

2 Kommentare

  • patrick.liechti@xxs.ch

    vielen Dank! hat mir sehr weitergeholfen. Auch bei mir lags an den virtuellen Maschinen, die wie im Link erwähnt, in einen ‚Saved State‘ versetzt wurden und dadurch zum Abbruch führten.

  • Hannes Hutmacher

    Danke für den Artikel. Bei mir war es eine .iso, die eingehängt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.