Hyper-V und Linux führt unter Umständen zum Bluescreen 0x00020001

Manchmal kann Virtualisierung ein Minenfeld sein, so geschehen bei einem unserer Test-Systeme. Um einem anderen Fehler nachzugehen, wurde versuchsweise bei einer virtuellen Maschine mit installierten Linux, konkret einer virtuellen Securepoint UTM-Appliance, die Prozessorkompatibilität geändert.Hyper-V - CPU-compatibilityRecht groß war die Überraschung dann schon, als sich das Host-System mit einem Bluescreen 0x00020001 verabschiedete. Damit rechnet man nicht unbedingt. Schlimmer noch, das System wollte (selbst im abgesicherten Modus) nicht mehr starten.

Erst das Starten von Rettungs-CD, dem umbenennen des Ordners der zuvor geänderten virtuellen Maschine und einem anschließenden Neustart brachte den Server wieder soweit zum Laufen. Die anschließende Analyse des Speicherabbilds mit Hilfe des Tools BlueScreenView zeigte auf, das der Bluescreen mit der Datei „hvboot.sys“ zusammenhängt.

Mit diesen Infos wurde dann die Suchmaschine mit dem G am Anfang gefüttert und heraus kam diese Erkenntnis:

„0x20001“ Stop error when you start a Linux VM in Windows Server 2008 R2 SP1

Kurzum: Ein bekanntes Problem mit Hyper-V unter Windows Server 2008 R2. Ein Update steht auf Anforderung ebenfalls zur Verfügung. Wir haben das Update im übrigen nicht angefordert und begnügten uns mit dieser Erkenntnis. Zum Glück ist’s ja nur ein Testsystem. Ob dieses Problem auch unter Windows Server 2012 (R2) vorhanden ist, wurde noch nicht geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.