Server-Eye: Clients in anderem Subnetz zu neuem Connector migrieren

Bei der Monitoring-Lösung Server-Eye ist es relativ leicht, den OCC-Connector auf ein anderes System zu migrieren. Solange alle mit diesem Connector verbundenen Clients sich im gleichen Subnetz befinden ist das soweit auch kein Problem, da die Änderung mittels UPnP erkannt wird. Anders verhält es sich mit Clients, die sich in einem anderen Netzwerk befinden.

Erreichen diesen den Connector nicht, senden sie für gewöhnlich die Daten direkt ans OCC. Mitunter ist das allerdings nicht erwünscht, per Firewall-Regel unterbunden oder funktioniert auch gar nicht. Besser ist es in jedem Fall dafür zu Sorgen, das alle Clients den (neuen) OCC-Connector erreichen können.

Im einfachsten Fall genügt es, von einem funktionierenden Client die Datei

C:\ProgramData\ServerEye3\service_cc.connector

auf die Clients, die sich in einem anderen Subnetz bzw. Netzwerk befinden zu kopieren und die Dienste neu zu starten.

Relevant ist zudem, das der Hostname und FQDN des OCC-Connectors per DNS in dem anderen Subnetz respektive Netzwerk aufgelöst werden kann und mindestens der Port 11000/tcp Server-Eye (REST OCC Connector) erreichbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.