Askozia Desktop Telephony Server auf 3CX umstellen

Nachdem Askozia zu 3CX Deutschland geworden ist, ist es vor allem seit dem Jahreswechsel 2017/2018 wegen des Wegfalls des Askozia-Supports an der Zeit, bestehende Installationen umzustellen.

Vorhandene Lizenzen können umgewandelt und mittels Konverter können bis zu einem gewissen Grad Konfigurationen ebenfalls übernommen werden. Diese zwei Punkte sind nicht Bestandteil dieses Beitrags.

Im Grunde ist alles zur Umstellung im Wiki bzw. im entsprechenden YouTube-Video von Askozia beschrieben:

Askozia Wiki – How to install 3CX on Askozia Telephony Servers/de – 2 Desktop Telephony Server

Da Videoschauen und dabei Telefonanlage umstellen immer wieder mit Play/Pause, Vor/Zurück einhergeht, wurden die relevanten Schritte sozusagen vom Video abgeschrieben und ergänzt.

Der Desktop Telephony Server basiert auf einem APU-Board von PC Engines. Da diese Boards keinen Anschluss für ein Display haben, muss zunächst mittels serieller Verbindung gearbeitet werden. Ferner kann nicht einfach das Debian-basierte ISO von 3CX für die Installation verwendet werden, da dieses eine Ausgabe via VGA oder neuer benötigt.

Vorabbemerkung

Wer plant, ODBC oder LDAP zur Anbindung an 3CX zu verwenden, der muss Windows statt Linux als Betriebssystem verwenden. Folglich kann nicht der Desktop Telephony Server verwendet werden, da die Boards von PC Engines kein Windows unterstützen. Ohne Grafikkarte dürfte die Installation zudem recht schwierig werden.

Vorbereitung

Folgendes wird neben dem Desktop Telephony Server benötigt:

  • USB-Stick. Wie im Video habe ich einen 4GB Stick von Askozia verwendet. Andere gehen auch. Mindestgröße ist mir leider nicht bekannt.
  • Ein angepasstes Debian-netinstall-ISO, bei dem die Ausgabe über die serielle Schnittstelle erfolgt: http://storage.googleapis.com/pbx_updates/18092_debian-3cx-serial-install.iso
  • imageUSB von Passmark, damit man das ISO auf den USB-Stick übertragen kann.
  • Ein Computer mit serieller Schnittstelle, alternativ ein RS232-USB-Adapter.
  • Ein Terminalprogramm, um über die serielle Schnittstelle kommunizieren zu können. Nachfolgend wird von Windows und damit von PuTTY ausgegangen.

Man kann die SD-Karte zwar im Desktop Telephony Server drin lassen, aber was man nicht braucht kann ebenso raus. Ich für meinen Teil habe diese entfernt.

USB-Stick vorbereiten

  • imageUSB starten.
  • Unter „Step 1“ den USB-Stick auswählen.
  • Unter „Step 3“ das ISO auswählen.
  • Unter „Step 4“ auf „Write“ klicken.

Die restlichen Einstellungen so belassen wie sie sind.

Falls es beim ersten Versuch den Stick zu beschreiben zu einem Fehler kommt, den Vorgang wiederholen. Bei mir war es so, das der Stick zwischenzeitlich mal für eine Proxmox VE-Installation herhalten musste, beim ersten Schreibversuch mit imageUSB kam es dabei zu einem „Error: Could not write first block to drive General UDisk (Disk 1).“, beim zweiten Mal hat es dann funktioniert.

3CX auf Desktop Telephony Server installieren

Hinweis: Die Groß-/Kleinschreibung der Buchstaben muss beachtet werden!

  • Den zuvor präparierten Stick, Netzwerk und das serielle Kabel anschließen.
    Für die Installation und Einrichtung wird eine Internetverbindung benötigt!
  • PuTTY starten.
  • „Serial“ anklicken.
  • Ggf. die richtige COM-Schnittstelle (Serial line) auswählen.
    Bei meinem Profilic USB-to-Serial-Adapter ist es „COM5“.
    Erkennen und ändern kann man dies im Geräte-Manager.
  • Die Baudrate (Speed) auf „115200“ einstellen.
  • Auf „Open“ klicken.
  • Den Desktop Telephony Server starten, gemeint ist: Das Netzteil in die Steckdose stecken.
  • „F10“ drücken um ins Bootmenü zu gelangen.
  • „3“ drücken um ins Menü zum Ändern der Bootreihenfolge zu gelangen.
  • Damit die mSATA SSD zum Startmedium wird, den vor diesem Eintrag entsprechend vorangestellten Buchstaben, z.B. „d“ drücken.
  • „E“ drücken, um die Änderung zu übernehmen.
  • Nach dem Neustart erneut „F10“ drücken.
  • Den USB-Stick auswählen.
    Sollte der USB-Stick nicht zur Auswahl stehen, nochmal den Desktop Telephony Server vom Strom nehmen und erneut an den Strom anschließen.
  • „Install“ auswählen.
    Es dauert einen Moment, bis die Installation geladen wurde, es kommt dabei immer wieder zu schwarzen Anzeigen.
  • „eth0“ als Netzwerkschnittstelle auswählen. „eth0“ ist die erste Netzwerkschnittstelle neben dem seriellen Anschluss.
  • Per Standard holt sich Debian eine IP-Adresse per DHCP. Möchte man während der Installation eine feste IP-Adresse vergeben, so muss man bei der Abfrage nach dem „Hostname“ „ESC“ drücken, dann „configure network manually“ auswählen, die IP-Adresse, das Gateway und den DNS-Server angeben.
    Wichtig: Die IP-Adresse kann später nicht ohne weiteres bzw. nur mit Backup, Neuinst. und Restore geändert werden. Dies liegt nicht an Debian, sondern an 3CX, da Diese die Änderung der IP-Adresse auf OS-Ebene nicht richtig mitbekommt.
  • „Hostname“ eingeben.
  • „Domain“ eingeben.
  • „Sprache“ (eigentlich steht nur „English“ zur Auswahl) und „Land/Region“ auswählen. Letztgenanntes ist relevant! Um „Europe“ und folglich „Germany“ auswählen zu können, zunächst „other“ auswählen. Die „locales“-Auswahl wie vorgeschlagen lassen.
  • Das „root“-Passwort festlegen und bestätigen.
  • Bei „Configure the clock“ „Berlin“ auswählen.
  • Bei „Partition disks“ „Guided – use entire disk“ auswählen.
  • „sda“ für die mSATA SSD auswählen.
  • „All files in one partition“ auswählen.
  • „Finish partitioning and write changes to disk“ auswählen.
  • Die Sicherheitsabfrage mit „Yes“ bestätigen. Letzte Chance um abzubrechen!
    Die Installation benötigt ein paar Minuten, man muss also ein wenig Geduld haben.
  • Nach dem Neustart als „root“ anmelden.
  • „apt-get install 3cxpbx“ eingeben, um die eigentliche Telefonanlagen-Software zu installieren.
  • „1“ drücken um „Using a Web Browser“ auszuwählen.

Ab hier geht’s dann von einem anderen Computer bzw. Web-Browser unter „http://<IP-Adresse des 3CX-Computers>:5015?V=2“ weiter. Nun kann man der Erstkonfiguration folgen:

Erstkonfiguration der 3CX-PBX

2 Gedanken zu „Askozia Desktop Telephony Server auf 3CX umstellen

  1. Gute Anleitung. Ich habe zwar keine Askozia Anlage will mir aber bald VoIP anschaffen und das alte ISDN ablösen. Wie sind denn deine Erfahrungen mit 3CX? Die habe ich auch im Auge, aber auch eine Cloud Lösung sind recht interessant. Hast du damit auch Erfahrungen gemacht?

  2. Unsere 3CX läuft erst seit ein paar Tagen. Abgesehen von ein paar Kleinigkeiten und Umgewöhnung von der Administration der bisherigen TKA läufts soweit. Es werden, sobald ich die Zeit finde, dazu auch weitere Blog-Beiträge folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.