Windows: Angeschlossene USB-Geräte wiederverbinden

Hat man ein USB-Gerät abgemeldet und möchte dieses direkt wieder anmelden ohne das USB-Kabel ziehen und nochmal anstecken zu müssen oder wird ein bereits verbundenes USB-Gerät nicht erkannt, kann ein gezieltes Neustarten des jeweiligen USB-Hubs (Controller) helfen.

Bei einem Kunden kommt es immer wieder vor, das nach dem Wechsel der USB-Festplatte für die Datensicherung diese nicht auf Anhieb oder selbst nach mehrmaligen ab-/anstecken nicht erkannt wird. Mit dem gezielten Neustart klappt es dann doch, ohne das der PC oder in diesem Fall der Server neu gestartet werden muss.

Zunächst benötigt man das Kommandozeilen-Tool devcon.exe. Mögliche Download-Quellen finden sich hier:

superuser – Quick Method to install DevCon.exe?

Als nächstes muss über den Geräte-Manager der entsprechende USB-Hub, genauer ausgedrückt dessen ID, mit dem das Gerät verbunden ist ermittelt werden. Am Beispiel von USB 3.0 ist dies meist “ROOT_HUB30”.

Nun führt man in einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten folgenden Befehl aus:

devcon.exe restart *ROOT_HUB30*

Nahezu sofort wird der USB-Hub neu gestartet, alle dort verbundenen Geräte (neu) erkannt und diese stehen dann zur Verfügung.

Quellen:

NI – Knowledge Base – Force Windows to Remove and Re-detect an NI USB Device

Microsoft – Docs – DevCon Restart

Update 14.09.2020

Als kleines Skript für eine Aufgabe könnte man das Ganze so anwenden:

@echo off

if not exist E: (
 Tools\devcon restart *ROOT_HUB30*
 echo %date% - %time% - USB HUB Restarted >> RestartUSBHub.log
)

Wird das Laufwerk E: zum Zeitpunkt der Skript-/Aufgabenausführung nicht gefunden, wird der entsprechende USB-Hub neu gestartet.

Update 08.12.2020

Bei einem anderem Kunden kommt es ab und an vor, das eine USB-Festplatte die dauerhaft an einen Server angeschlossen ist, nicht mehr angesprochen werden kann. Im Windows-Explorer oder in der Eingabeaufforderung erhält man in diesen Fällen die Meldung “Gerät nicht bereit”. Im Ereignisprotokoll tauchen jede Menge Meldungen mit der ID 51 (Quelle: disk) auf, die über fehlerhafte Auslagerungsvorgänge informieren.

Die USB-Festplatte als solches ist dabei in Ordnung, offenbar hängt sich beim Reaktivieren entweder der Port, der Hub oder das Gerät selbst auf. Whatever. Mit dem obigen devcon und weiteren Tools wie z.B. EjectMedia, RemoveDrive oder RestartSrDev ist das leider bislang nicht lösbar gewesen, allerdings mit USB Device Tree Viewer schon:

  • Das Tools starten.
  • Das betreffende Gerät bzw. den entsprechenden Port mit der rechten Maustaste anklicken und “Restart Port” sowie anschließend “Restart Device” anklicken.

Die USB-Festplatte erscheint sofort wieder im Windows-Explorer und es kann erneut darauf zugegriffen werden.

3 Kommentare

  • Hallo Andy,

    mein Vater hat bei seinem PC so ein ähnliches USB Problem. Vielleicht kannst du uns helfen. Über das Problem habe ich in meinem Blog auch schon geschrieben, aber bisher noch keine Antwort bekommen. Also, das Problem ist:

    Die USB-Tastatur funktioniert manchmal beim Einloggen-Versuch nicht mehr. Sie bekommt anscheinend beim Starten nicht mehr richtig Strom und deshalb wird sie nicht mehr erkannt. Dann müssen wir den USB-Anschluss wechseln und die Tastatur geht wieder wie gewohnt. Dieses Problem trat schon bei mehreren Tastaturen auf. An Windows 10 kann es eigentlich nicht liegen, weil das Problem unter Linux auch schon da war.

    Nach ein paar Monaten müssen wir den USB-Anschluss erneuert wechseln. Im BIOS kann ich keine falsche Einstellung entdecken. Was könnte es sein? Das PC-Netzteil oder sogar Staub im Computer? Oder etwas anderes?

    Lorenzo

  • Hallo Lorenzo,

    ich kenne dieses verhalten bislang nur unter Windows 10 und ggf. in Verbindung hauptsächlich mit G Data wegen deren USB Guard.
    Evtl. steht für den PC ein BIOS-Update zur Verfügung.
    Ansonsten könnte man evtl. in den BIOS-Einstellungen mal Richtung Legacy USB Unterstützung o.ä. schauen.
    Wenn solche Fehler sporadisch auftauchen ist es immer relativ bescheiden eine Lösung dafür zu finden.

  • Oh danke, Andy, das hilft uns schon mal sehr. Ich gucke nach einem BIOS-Update bzw. ins BIOS.

    Grüße, Lorenzo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.